Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Vor Drittliga-Spiel: Fans gehen aufeinander los

15.09.2019 - Vor dem Anpfiff eines Drittliga-Spiels: Zahlreiche Fußball-Fans prügeln sich in München. Ein Mann wird dabei verletzt. Die Polizei hatte sich zuvor auf mögliche Gewalt eingestellt.

  • Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

München (dpa/lby) - Zahlreiche Fußballfans dreier Vereine sind am späten Freitagabend bei einer Schlägerei vor einem Lokal in München aufeinander losgegangen. Ein Mann verletzte sich dabei laut Polizei leicht am Kopf. Ein Schläger wurde vorläufig festgenommen. Zu der Prügelei kam es vor der Drittliga-Partie zwischen dem TSV 1860 München und FC Carl Zeiss Jena. Das Aufeinandertreffen der Clubs am Samstag hatte die Polizei zuvor als Hochrisikospiel eingestuft.

Anhänger des FC Bayern München und befreundete Fans des FC Carl Zeiss Jena hatten sich am Freitagabend an der Gaststätte aufgehalten, als rivalisierende und teils vermummte Fans des TSV 1860 München dazukamen, wie die Ermittler mitteilten. Nachdem diese Fußballparolen gegrölt hatten, kam es zur Schlägerei zwischen den Fangruppen. Stühle und Tische vor dem Lokal gingen zu Bruch. Zahlreiche Anwohner und Passanten wurden Zeugen und wählten den Notruf. Sie sprachen der Polizei zufolge von bis zu 100 Beteiligten.

Als die Polizisten vor Ort eintrafen, seien sowohl die Angreifer als auch die Angegriffenen geflüchtet, teilten die Ermittler mit. Die Beamten hinderten einen Mann an der Flucht nahmen ihn vorläufig fest. Einsatzkräfte stoppten außerdem in der Nähe des Lokals mehrere Personen, die «die offensichtlich den Fanszenen der drei Fußballclubs zuzuordnen sind», und nahmen ihre Personalien auf.

Der «Bayerische Rundfunk» berichtete, dass sich die Fans vermutlich über das Internet zu der Schlägerei verabredet hatten. Die Polizei bestätigte das zunächst nicht. «Geplant oder nicht geplant muss ermittelt werden», sagte ein Sprecher.

Das Hochrisikospiel zwischen TSV 1860 München und FC Carl Zeiss Jena verlief laut Polizei dann ohne «besondere Vorkommnisse». Vor 15 000 Zuschauern setzte sich das Münchner Team mit 3:1 gegen die Mannschaft aus Thüringen durch.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren