Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wandel in Autoindustrie: Tiefensee fordert Kurzarbeitergeld

14.10.2019 - Erfurt (dpa/th) - Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat sich für ein Kurzarbeitergeld zur Bewältigung des technologischen Wandels ausgesprochen. Ein solches «Transformations-Kurzarbeitergeld» hatte auch die IG Metall gefordert. Das Kurzarbeitergeld des Bundes solle nicht nur in wirtschaftlichen Krisenzeiten, sondern auch zur Bewältigung des Strukturwandels in einer Branche ausgezahlt werden, erklärte Tiefensee am Montag zum Abschluss des Branchendialogs Automobil in Erfurt. «Wir brauchen neue Ansätze, um in Zeiten des Umbruchs Arbeitsplätze zu sichern und die Beschäftigten im Betrieb gut auf neue Aufgaben und Anforderungen vorzubereiten», erklärte Tiefensee.

  • Wolfgang Tiefensee, Thüringer Wirtschaftsminister. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Wolfgang Tiefensee, Thüringer Wirtschaftsminister. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Kurzarbeitergeld ist eine Lohnersatzleistung aus den Kassen der Arbeitslosenversicherung, etwa bei schwierigen wirtschaftlichen Entwicklungen.

Tiefensee wies vor allem auf Veränderungen in der Automobilbranche hin, wo etwa Firmen im Bereich Antrieb/Fahrwerk in eine existenzielle Schieflage geraten könnten. Hintergrund für den Strukturwandel ist vor allem, dass Elektro-Antriebe als zukunftsträchtig gelten. E-Autos sind aber gerade bei den Antrieben einfacher aufgebaut als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren, weshalb das Geschäft für Zulieferfirmen schwieriger werden könnte.

Laut einer Studie des Chemnitz Automotive Institute (CATI) arbeiten in Thüringen rund 19 000 Beschäftigte im Bereich Antrieb/Fahrwerk. Bis 2030 seien 10 bis 15 Prozent und damit 2000 bis 3000 Arbeitsplätze wegen des Strukturwandels gefährdet. Das Thüringer Wirtschaftsministerium hatte die Studie in Auftrag gegeben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren