Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Zwei größere Polizeieinsätze in Thüringer Gefängnissen

27.06.2019 - Hohenleuben/Untermaßfeld (dpa/th) - Ein Fußball-Hooligan und kaputte Fernseher haben in den vergangenen Wochen in zwei Thüringer Gefängnissen größere Polizeieinsätze verursacht. Wie der MDR am Donnerstag berichtete, fanden die Einsätze in den Justizvollzugsanstalten Hohenleuben und Untermaßfeld statt. Ein Sprecher des Thüringer Justizministeriums bestätigte die Vorfälle.

  • Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen. Foto: Carsten Rehder/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen. Foto: Carsten Rehder/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Vor der JVA Hohenleuben (Landkreis Greiz) versammelten sich dem Sprecher zufolge am 21. Mai mehrere Menschen, um Freiheit für einen dort vorübergehend in Untersuchungshaft sitzenden Fußball-Hooligan zu fordern. Sie brannten Pyrotechnik ab. Der 26-Jährige war wenige Tage zuvor nach einem Fußball-Drittligaspiel zwischen Carl Zeiss Jena und München 1860 festgenommen worden. Er hatte unter anderem ein Vierkantholz auf die Köpfe von Polizisten geworfen und ist inzwischen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Als seine Freunde sich vor dem Gefängnis versammelten, war er allerdings schon in eine andere JVA verlegt worden, wie der Sprecher informierte. Nach dem Eintreffen der Polizei löste sich die Versammlung auf.

In Untermaßfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) weigerten sich vor wenigen Tagen sechs Gefangene, am Abend in ihre Hafträume zurückzugehen. Grund war laut Justizministerium, dass der Fernsehempfang an ihren Geräten kaputt war. Nachdem Gesprächsversuche scheiterten, wurde die Polizei gerufen. Zwei Gefangene kamen vorübergehend in Schlichträume - Hafträume mit Kameras -, zwei weitere in besonders gesicherte Hafträume. Wie viele Polizisten jeweils im Einsatz waren, konnte der Sprecher nicht sagen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren