Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

egapark rüstet sich für Bundesgartenschau: Saison verkürzt

22.11.2019 - Doppelte Herausforderung: Thüringens größter Garten wird als Bundesgartenschau-Gelände herausgeputzt - trotzdem soll er während der Bauphase attraktiv für Hunderttausende Besucher sein.

  • Eine Gärtnerin läuft mit einer Schubkarre voller Blumen durch das Große Blumenbeet im egapark. Foto: Martin Schutt/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Gärtnerin läuft mit einer Schubkarre voller Blumen durch das Große Blumenbeet im egapark. Foto: Martin Schutt/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Erfurt (dpa/th) - Die Vorbereitungen für die Bundesgartenschau (Buga) sorgen im kommenden Jahr für eine kürzere Saison im egapark in Erfurt. Thüringens größter Garten, der trotzdem einige Hunderttausend Besucher anlocken will, sei nur bis Ende August geöffnet, sagte Geschäftsführerin Kathrin Weiß am Freitag in Erfurt. «Dann beginnt der letzte Ruck für die Bundesgartenschau.» Der historische egapark, der 2021 sein 60-jähriges Bestehen begeht, soll einer der Hauptschauplätze der Buga 2021 in Erfurt sein.

In diesem Jahr steuert der Park an der Cyriaksburg nach Angaben von Weiß auf etwa 480 000 Besucher zu. Noch im Programm in den kommenden Wochen sei die traditionelle Weihnachtsbindeschau sowie das Winterleuchten mit Licht- und Klanginstallationen auf dem weitläufigen Parkgelände.

Besuchermagneten 2019 waren nach Angaben der Geschäftsführerin das Lichterfest mit rund 26 000 Besuchern sowie die Thüringer Gartentage. Die fest im egapark-Kalender verankerten Angebote werde es auch 2020 geben. Auch ein Open-Air-Sommerangebot mit Musik, Theater und Sommerkino gehe über die Bühne. Ein Teil der Freiflächen werde unter dem Motto «Wild.Wächst.Blüht» gestaltet.

Bereits im Winter bis zum Start in die nächste Saison, in der laut Weiß mit etwa 360 000 Besuchern gerechnet wird, würde an den Wegen gearbeitet. Mehrere Gärten, darunter der mit Rosen, wurden bereits in diesem Herbst neu gestaltet. Fertiggestellt werde auch das Wüsten- und Urwaldhaus «Danakil», das zusammen mit der Buga im Frühjahr 2021 eröffnet werden solle.

Der Landesarchitekt Reinhold Lingner hatte das Gelände als Internationale Gartenbauausstellung der DDR geplant. Verschiedene Zeugnisse der DDR-Moderne wie die Halle 1 oder ein Rundbau wurden bereits saniert. Weiß sagte, der egapark werde für die Hallen 3 und 4 einen neuen Anlauf auf Fördergelder starten. Das Geld würde für die Sanierung gebraucht.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren