Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Landespressekonferenz würdigt Kommunikation der Polizei

21.06.2018 - Erfurt (dpa/th) - Die Thüringer Landespressekonferenz (LPK) hat den Sprecher der Autobahnpolizei, Christian Cohn, ausgezeichnet. Er erhielt am Donnerstag in Erfurt den Preis «Der kurze Draht» und wurde zum besten Pressesprecher des Jahres gekürt. Egal, ob Lkw-Unfall, Stau oder an der Raststätte vergessene Ehefrauen - auf Informationen des Polizeisprechers sei Verlass, heißt es in der Laudatio. Gewürdigt wurde nicht nur die Professionalität des Beamten, sondern auch seine unkomplizierte Art. Der LPK gehören knapp 50 Journalisten an, die häufig über Landespolitik berichten.

  • Landespressekonferenz würdigt Kommunikation der Polizei. Foto: Friso Gentsch/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Landespressekonferenz würdigt Kommunikation der Polizei. Foto: Friso Gentsch/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der «Goldene Maulkorb» für Kommunikationsdefizite ging in diesem Jahr an die Landesregierung - für einen verbesserungswürdigen Internetauftritt des Landes, wie es hieß. Der Negativpreis wurde stellvertretend von Staatskanzleiminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) entgegengenommen. Der Internetauftritt wirke, als hätte «jemand mit HTML und Java Lego gespielt», so die Begründung. Inhalte seien nur schwer zu finden und teils schlecht aufbereitet.

Die Träger des «Kurzen Drahts» und «Maulkorbs» werden jährlich in geheimer Abstimmung von den Mitgliedern der Landespressekonferenz bestimmt. Die Preise werden traditionell anlässlich der letzten Landtagssitzung vor der Sommerpause verliehen.

Die Landespressekonferenz hatte im Juni ihren Vorstand neu gewählt. Der MDR-Journalist Ulli Sondermann-Becker wurde als Vorsitzender bestätigt. Ebenfalls einstimmig gewählt wurden die Vorstandsmitglieder Simone Rothe (dpa) und Elmar Otto (TLZ) sowie Kassenwart Michael Keller (Thüringer Allgemeine). Neu in den Vorstand kam Andreas Postel vom ZDF.