Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Grüne: Laschet hat kein Konzept gegen Diesel-Fahrverbote

14.06.2018 - Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Grünen haben der nordrhein-westfälischen Landesregierung vorgeworfen, kein Konzept zu haben, um Diesel-Fahrverbote zu vermeiden. Der Grünen-Fraktionschef Arndt Klocke forderte die schwarz-gelbe Koalition erneut auf, bei der Bundesregierung auf Hardware-Nachrüstungen von Dieselfahrzeugen mit hohem Stickoxid-Ausstoß auf Kosten der Autoindustrie zu dringen.

  • Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Henning Kaiser © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Henning Kaiser © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In ihrem Antrag auf eine Aktuelle Stunde hatten die oppositionellen Grünen Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) ausdrücklich aufgefordert, «Farbe zu bekennen», wie er Fahrverbote jetzt noch kurzfristig vermeiden will. Wegen der Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin konnte Laschet allerdings nicht an der Plenarsitzung teilnehmen.

Anlass der Aktuellen Stunde war ein Urteil des Aachener Verwaltungsgericht zum Diesel-Fahrverbot aus der vergangenen Woche. Es verpflichtet die Stadt, ein Fahrverbot vorzubereiten. Es soll zum 1. Januar 2019 in Kraft treten, falls die Grenzwerte für Stickstoffdioxid bis dahin nicht eingehalten werden.

Laschet hatte wiederholt erklärt, dass er Fahrverbote für unverhältnismäßig und - wie beim bundesweit ersten Diesel-Fahrverbot in Hamburg - umweltpolitisch für kontraproduktiv hält.

Das könnte Sie auch interessieren