Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mindestens neun Tote nach Dammbruch in Brasilien

26.01.2019 - Nach dem Bruch eines Staudamms im Süden Brasiliens hat eine Schlammlawine am Freitag mindestens neun Menschen getötet. Darüber hinaus würden noch 150 Menschen vermisst, berichtete die Zeitung «O Globo» am frühen Samstagmorgen unter Berufung auf die Regierung des brasilianischen Bundesstaats Minas Gerais. Insgesamt hätten rund 430 Menschen in der Gegend gelebt, von denen 279 gerettet worden seien. Es wurde befürchtet, dass die Zahl der Opfer noch erheblich steigen könnte.

  • Arcor.de - E-Mail, FreeMail & Nachrichten aus Unterhaltung, Politik, Sport und mehr

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren