Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nach Messerangriff Mordvorwurf gegen 19-Jährigen

19.06.2018 - München (dpa) - Dem 19-Jährigen, der in München eine 25 Jahre alte Frau erstochen haben soll, wird Mord vorgeworfen. Die Ermittler gehen bislang davon aus, dass der junge Mann aus Rache tötete, sagte die zuständige Oberstaatsanwältin Anne Leiding am Dienstag bei einer Pressekonferenz mit der Polizei in München.

  • Ermittler der Polizei am Tatort in der Jutastraße in München-Neuhausen. Foto: Matthias Balk © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ermittler der Polizei am Tatort in der Jutastraße in München-Neuhausen. Foto: Matthias Balk © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Verdächtige habe eine Beziehung mit der 18 Jahre alten Schwester der getöteten Frau geführt, sagte Frank Hellwig, Leitender Kriminaldirektor der Münchner Polizei. Deren Mutter (53) und der Bruder (15) hatten bei dem Angriff am Freitag in ihrer Wohnung im Stadtteil Neuhausen schwere Stichverletzungen erlitten. Ihr Gesundheitszustand sei inzwischen stabil, so Hellwig.

Die 18-Jährige hielt sich nach Angaben der Behörden zum Tatzeitpunkt nicht in der Wohnung auf, ebenso wie der Vater. Die junge Frau und der Verdächtige hätten eine Beziehung mit Unterbrechungen geführt, erklärte Leiding. Zuletzt seien die beiden wohl nicht mehr zusammengewesen - möglicherweise habe sich der 19-Jährige deshalb rächen wollen. Man stehe aber noch ganz am Anfang der Ermittlungen.

Die Familie konnte weiterhin nicht vernommen werden. Der beschuldigte Deutsche sitzt noch in Untersuchungshaft.