Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Pilotprojekt für grenzüberschreitende Ausbildung dauerhaft

20.06.2018 - Saarbrücken (dpa/lrs) - Ein Pilotprojekt zur grenzüberschreitenden beruflichen Bildung zwischen dem Saarland und einer französischen Region geht in ein dauerhaftes Angebot über. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und die Vizepräsidentin des Regionalrates Grand Est, Nicole Muller-Becker, ehrten am Mittwoch in der Staatskanzlei in Saarbrücken die ersten Absolventen, die Ausbildungsbetriebe und die Berufsbildungszentren. Sie hätten maßgeblich zum Gelingen des Ausbildungsprojekts beigetragen. Es war vor vier Jahren gestartet worden.

  • Tobias Hans (CDU). Foto: Kay Nietfeld © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Tobias Hans (CDU). Foto: Kay Nietfeld © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Modell zeigt laut Hans, dass es mit Visionen, mit Mut und Zuversicht gelingen könne, zwei unterschiedliche Systeme wie die berufliche Bildung miteinander in Einklang zu bringen. Die jungen Absolventen hätten nun «hervorragende Berufschancen auf beiden Seiten der Grenze».

Muller-Becker lobte das Projekt, das die jungen Menschen zwischen Deutschland und Frankreich mobil mache. Sie könnten ihre Berufsausbildung im Nachbarland absolvieren, ihren beruflichen Horizont erweitern, ihrem Werdegang eine besondere Note verleihen und dabei auch noch ihre Sprachkenntnisse verfeinern. «Das ist ein wirkliches Gütesiegel für die Integration in den Arbeitsmarkt.»