SPD geht in Offensive: Landeschefin stellt neue Pläne vor

17.03.2018 - Die SPD im Land will ihre Politik besser unters Volk bringen. Dabei soll künftig ein Generalsekretär helfen. Die Pläne für dieses Amt stellt Landeschefin Schwesig in Güstrow vor.

  • Manuela Schwesig (SPD), Landesvorsitzende ihrer Partei in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jens Büttner © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Manuela Schwesig (SPD), Landesvorsitzende ihrer Partei in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jens Büttner © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Güstrow (dpa/mv) - Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mehr in die Offensive gehen. Dafür soll der SPD-Landesvorsitzenden Manuela Schwesig ein Generalsekretär zur Seite gestellt werden. Über dieses für die Sozialdemokraten im Land neue Amt ist jetzt im Landesvorstand und Landesparteirat - den Vertretungen der acht Kreisverbände - beraten worden.

Heute (10.30 Uhr) will Schwesig in Güstrow die Vorschläge öffentlich machen und auf einer kurzfristig anberaumten Mitgliederkonferenz in Güstrow diskutieren. Um das Amt eines Generalsekretärs zu schaffen, muss die Satzung der Landes-Partei geändert werden. Das könnte auf einem außerordentlichen Parteitag im April geschehen, sagte ein Sprecher der Partei.

Als aussichtsreicher Kandidat für den Posten gilt dem Sender NDR1 Radio MV zufolge Julian Barlen. Der 38-jährige Volkswirt war von 2011 bis 2016 Abgeordneter des Landtages. Er ist stellvertretender Vorsitzender der Landes-SPD und leitet die Projekte Endstation Rechts und Storch Heinar.

SessionId: 014c89d5-667f-44ca-821d-8d44bcb42178 Device-Id: 3149 Authentication: