Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Verband: Österreichische Polizei bei russischem Biathlonteam

13.12.2018 - Die russische Biathlonmannschaft ist beim Weltcup in Hochfilzen wegen Dopingvorwürfen von der österreichischen Polizei befragt worden. Dabei sei es um angebliche Dopingverstöße bei der WM in dem österreichischen Skiort 2017 gegangen, bestätigte der russische Biathlonverband in Moskau. Die russische Mannschaft werde trotzdem bei dem Weltcup und anderen internationalen Wettbewerben antreten. Der Konflikt zwischen Russland und den internationalen Sportverbänden wegen weitverbreiteten Dopings dauert seit ersten Enthüllungen von Ende 2015 an.

  • Arcor.de - E-Mail, FreeMail & Nachrichten aus Unterhaltung, Politik, Sport und mehr

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren