Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

McAllister bedauert Scheitern von Brexit-Abkommen

16.01.2019 - Berlin (dpa) - Niedersachsens Ex-Ministerpräsident David McAllister (CDU) bedauert das Nein des britischen Parlaments für den Brexit-Deal von Premierministerin Theresa May. McAllister, derzeit Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten im Europaparlament, sagte: «Wir alle bedauern, dass das Austrittsabkommen gestern so krachend gescheitert ist», sagte der CDU-Politiker am Mittwoch dem Sender Phoenix. Schuld an der Krise in Großbritannien haben nach Ansicht McAllisters auch Demagogen, die die Wähler 2016 «auf die Bäume getrieben» hätten.

  • David McAllister spricht während der Europawahlkampf Veranstaltung der CDU. Foto: Peter Steffen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    David McAllister spricht während der Europawahlkampf Veranstaltung der CDU. Foto: Peter Steffen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Europaabgeordnete sieht das britische Parlament in der Pflicht, sich «aus dem intellektuellen Patt zu befreien». Sonst drohe ein ungeordneter Austritt. Eine Verlängerung der Frist Ende März hält McAllister für die wahrscheinlichste Variante. Es müsse jedoch noch vor der Europawahl im Mai Klarheit darüber geben, ob die Briten in der EU bleiben wollten oder nicht. Substanzielle Änderungen des Brexit-Vertrags seien aber nach «17 Monaten harter, diplomatischer Verhandlungen» eher ausgeschlossen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren