Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Warnstreiks an NRW-Airports treffen Zehntausende Passagiere

10.01.2019 - Für Flugreisende gibt es heute in Düsseldorf und Köln/Bonn unerfreuliche Nachrichten: Das Sicherheitspersonal streikt dort, es drohen zahlreiche Flugausfälle.

  • Warnstreiks an NRW-Airports treffen Zehntausende Passagiere. Foto: Oliver Berg © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Warnstreiks an NRW-Airports treffen Zehntausende Passagiere. Foto: Oliver Berg © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Köln/Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein Warnstreik an den Airports Düsseldorf und Köln/Bonn dürfte heute Zehntausende Passagiere treffen. Allein in der Landeshauptstadt fallen nach Flughafenangaben 350 Starts und Landungen aus - mehr als die Hälfte der geplanten rund 570 Flugbewegungen. Auch in Köln/Bonn wird mit zahlreichen Ausfällen gerechnet.

Die Gewerkschaft Verdi hat das Sicherheitspersonal zu ganztägigen Arbeitsniederlegungen an den beiden größten NRW-Standorten aufgerufen. Sowohl die Arbeitnehmervertreter wie auch die Arbeitgeber gehen von einer hohen Beteiligung aus.

Bereits zum Wochenbeginn hatte es an den Berliner Flughäfen Warnstreiks gegeben, diese aber nur für einige Stunden am Vormittag. Mit dem ganztägigen Ausstand erhöht Verdi nun den Druck.

Die im Herbst begonnenen Tarifgespräche stecken in einer Sackgasse. Die Gewerkschaft fordert für die rund 23 000 Beschäftigten der Branche weiterhin eine Anhebung des Stundenlohns auf 20 Euro bundesweit.

Die Arbeitgeber bieten bisher ein Lohnplus von bis zu 6,4 Prozent an. Verdi moniert, dass der Vorschlag für das Gros der Beschäftigten nur 2 Prozent mehr Geld bedeuten würde.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren