Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Elektrischer Crossover

15.07.2020 - Bislang war der Nissan Leaf das Aushängeschild der Japaner, wenn es um E-Mobilität ging. Doch die Wachablösung steht bereit. Sie ist schicker, größer und moderner. Teurer wird sie wohl auch. 

  • Der Nissan Ariya kann je nach Batteriegröße bis zu 500 Kilometer weit fahren ©

    Der Nissan Ariya kann je nach Batteriegröße bis zu 500 Kilometer weit fahren © Nissan

  • Innen bietet der knapp 1,70 Meter hohe Fünftürer mit großer Heckklappe großzügige Platzverhältnisse sowie ein aufgeräumtes Cockpit ohne Schalter ©

    Innen bietet der knapp 1,70 Meter hohe Fünftürer mit großer Heckklappe großzügige Platzverhältnisse sowie ein aufgeräumtes Cockpit ohne Schalter © Nissan

  • Das modern gezeichnete Fahrzeug ist Vorreiter einer neuen Nissan-Designsprache ©

    Das modern gezeichnete Fahrzeug ist Vorreiter einer neuen Nissan-Designsprache © Nissan

SP-X/ Yokohama. Nissan setzt auf Elektromobilität und stellt den neuen Crossover Ariya vor. Das batterieelektrische SUV kommt voraussichtlich 2021 in Europa auf den Markt und kann je nach Batteriegröße bis zu 500 Kilometer weit fahren. Das modern gezeichnete Fahrzeug ist gleichzeitig Vorreiter einer neuen Nissan-Designsprache. 

Das 4,60 Meter lange Fahrzeug basiert auf einer neuen Plattform des Renault-Nissan-Konzerns und liegt zwischen den SUV Qashqai und X-Trail. In Europa wird der Ariya mit fünf verschiedenen Leistungsstärken von 160 kW/218 PS bis 290 kW/394 PS sowie in mit zwei Batteriegrößen angeboten, die jeweils mit Front- oder Allradantrieb kombiniert werden können. Der Akku mit 63 kWh schafft im Frontantrieb rund 360 Kilometer, mit Allradantrieb sollen es rund 340 Kilometer sein. Die größere Batterie ist für eine Reichweite von bis zu 500 Kilometer gut, im 4x4-Betrieb sind es 460 Kilometer. Das Topmodell mit 394 PS stromert mit Allrad und dem großen Akku bis zu 400 Kilometer weit. Anders als der Leaf verfügt der Ariya über den europäischen CCS-Standardanschluss und über ein Drei-Phasen-Ladegerät für das Laden mit bis zu 22 kW zu Hause oder an einer öffentlichen Säule. DC-Schnellladungen sind mit bis zu 130 kW möglich.

Optisch fällt der Ariya durch den großen schwarzen Kühlergrill auf, der von langgezogenen LED-Tagfahrlichtern flankiert. Oberhalb des Grills bilden zudem die schmalen LED-Scheinwerfer dank einer verbindenden Spange eine optisch durchgehende Einheit. Das neue Nissan-Markenlogo ist mit 20 LEDs ausgeführt. Das schmale LED-Rücklicht erstreckt sich über die komplette Fahrzeugbreite.

Innen bietet derknapp 1,70 Meter hohe Fünftürer mit großer Heckklappe großzügige Platzverhältnisse sowie ein aufgeräumtes Cockpit ohne Schalter. Stattdessen gibt es berührungsempfindliche Oberflächen sowiezwei 12,3 Zoll große Displays. Die Steuerung erfolgt via Spracheingabe undAmazon Alexa beantwortet Fragen. Das Assistenzsystem Pro-Pilot-System ermöglicht unter anderem halbautonomes Fahren. 

Preise nennt Nissan noch nicht. Vermutlich wird der Ariyain der Basis aber um die 40.000 Euro kosten. 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren