Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Starker Corona-Effekt bei Bus und Bahn

13.05.2020 - Im März nutzten nur sehr wenige Fahrgäste Bus und Bahn. Das schlägt deutlich auf die Quartalszahlen durch. 

  • Bus und Bahn leiden unter der Corona-Angst ©

    Bus und Bahn leiden unter der Corona-Angst © SP-X

SP-X/Wiesbaden. Die Angst vor Ansteckung hat in der Coronakrise für weniger Passagiere bei Bus und Bahn gesorgt. Laut einer Analyse des Statistischen Bundesamts sind die Fahrgastzahlen im öffentlichen Personennahverkehr im ersten Quartal 2020 um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesunken. Besonders deutlich fiel das Minus mit 15 Prozent im Eisenbahnnahverkehr einschließlich S-Bahnen aus. Bei Straßenbahnen (inklusive U-Bahnen und Stadtbahnen) sowie Bussen gingen die Fahrgastzahlen jeweils um circa 9 Prozent zurück.

Auch im Fernverkehr sanken die Passagierzahlen. Mit der Eisenbahn waren im ersten Quartal 2019 noch 34,6 Millionen Fahrgäste unterwegs. Nach vorläufigen Ergebnissen waren es im gleichen Zeitraum dieses Jahres 13 Prozent weniger. Die Quartals-Rückgänge im Nah- und Fernverkehr resultieren zumindest bei der Bahn vor allem aus dem geringen Passagieraufkommen im März, wo die Fahrgastzahlen um 40 Prozent eingebrochen sind. 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren