Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mehr Eleganz, weniger Luftwiderstand

24.06.2019 - Nach eigenen Angaben strebt Pininfarina nach Perfektion. Deshalb wurde nun das für 2020 angekündigte Hypercar-Projekt Battista in einigen Details modifiziert.

  • Das neue Design des Pininfarina Battista verzichtet auf den schmalen Lüftungsschlitz in der Front © Pininfarina

    Das neue Design des Pininfarina Battista verzichtet auf den schmalen Lüftungsschlitz in der Front © Pininfarina

SP-X/Turin. Noch vor dem Produktionsstart der auf 150 Fahrzeuge limitierten Kleinserie des Hypercars Battista hat Pininfarina die Optik der für 2020 angekündigten Elektro-Flunder modifiziert. Im Rahmen der Turiner Autoshow 2019 wurde ein in Blau lackierter Prototyp mit einer in Details verbesserten Aerodynamik vorgestellt. Unter anderem entfällt der schmale Luftöffnungsschlitz zwischen und neben den Scheinwerfern, zudem fallen die Außenspiegelgehäuse schmaler aus. Darüber hinaus sollen Designänderungen im Detail die Harmonie zwischen Front und Heck verstärken.

Technisch bleibt es beim Rimac-Antrieb, der mit 1.397 kW/1.900 PS und 2.300 Newtonmeter eine Sprintzeit auf Tempo 100 in unter zwei Sekunden sowie eine Höchstgeschwindigkeit von über 400 km/h ermöglicht. Dank der 120-kWh-Batterie beträgt die Reichweite bis zu 450 Kilometer. Der Preis soll bei rund zwei Millionen Euro liegen. Auch an der limitierten Stückzahl will Pininfarina festhalten. Dabei sind je 50 Fahrzeuge für Europa, Nordamerika sowie den Mittleren Osten samt Asien vorgesehen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren