Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Der Name ist Programm

03.03.2020 - Porsche legt eine neue Generation des 911 Turbo auf. Auch in dieser jüngsten Ausführung macht er seinem Namen alle Ehre.

  • Die Neuauflage des Porsche 911 Turbo S startet mit 650 Pferdestärken ©

    Die Neuauflage des Porsche 911 Turbo S startet mit 650 Pferdestärken © Porsche

  • Ein markantes Detail der neuen Elfer-Generation ist das durchgehende Rückleuchtenband ©

    Ein markantes Detail der neuen Elfer-Generation ist das durchgehende Rückleuchtenband © Porsche

  • Viele Annehmlichkeiten des Elfer-Programms sind beim Turbo Teil der Serienausstattung ©

    Viele Annehmlichkeiten des Elfer-Programms sind beim Turbo Teil der Serienausstattung © Porsche

  • Viele Annehmlichkeiten des Elfer-Programms sind beim Turbo Teil der Serienausstattung ©

    Viele Annehmlichkeiten des Elfer-Programms sind beim Turbo Teil der Serienausstattung © Porsche

  • Zur Serienausstattung gehören unter anderem 18-Wege-Sportsitze ©

    Zur Serienausstattung gehören unter anderem 18-Wege-Sportsitze © Porsche

  • Der neue 911 Turbo S steht vorne auf 20- und hinten auf 21-Zoll-Räder ©

    Der neue 911 Turbo S steht vorne auf 20- und hinten auf 21-Zoll-Räder © Porsche

  • Charakteristisch für den 911 Turbo S sind Auspuffendrohre mit eckigen Öffnungen ©

    Charakteristisch für den 911 Turbo S sind Auspuffendrohre mit eckigen Öffnungen © Porsche

  •  Die variable Aerodynamik des 911 Turbo bietet einen pneumatisch ausfahrbaren Bugspoiler und adaptive Kühlluftklappen  ©

    Die variable Aerodynamik des 911 Turbo bietet einen pneumatisch ausfahrbaren Bugspoiler und adaptive Kühlluftklappen © Porsche

  • Die variable Aerodynamik des 911 Turbo bietet einen pneumatisch ausfahrbaren Bugspoiler und adaptive Kühlluftklappen ©

    Die variable Aerodynamik des 911 Turbo bietet einen pneumatisch ausfahrbaren Bugspoiler und adaptive Kühlluftklappen © Porsche

  • 2,7 Sekunden braucht der 911 Turbo S für den Sprint auf Tempo 100 ©

    2,7 Sekunden braucht der 911 Turbo S für den Sprint auf Tempo 100 © Porsche

  • Wie bisher sind maximal 330 km/h möglich ©

    Wie bisher sind maximal 330 km/h möglich © Porsche

  • Parallel mit dem 911 Turbo als Coupé schickt Porsche auch das Turbo-Cabriolet ins Rennen ©

    Parallel mit dem 911 Turbo als Coupé schickt Porsche auch das Turbo-Cabriolet ins Rennen © Porsche

  • Rund 230.000 Euro kostet der Offen-Elfer in der Turbo-Antriebsvariante ©

    Rund 230.000 Euro kostet der Offen-Elfer in der Turbo-Antriebsvariante © Porsche

SP-X/Stuttgart. Etwas über ein Jahr nach der Markteinführung der achten Generation des 911 präsentiert Porsche jetzt die Antriebsvariante Turbo S für Coupé und Cabriolet. Bereits im April soll der stärkste Elfer der aktuellen Generation zu Preisen ab 216.400 Euro (Coupé) beziehungsweise 230.000 Euro (Cabriolet) auf den Markt kommen.

478 kW/650 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment kitzelt der Schwäbische Sportwagenbauer dieses Mal aus einem neuen 3,8-Liter-Boxermotor. Für diese Spitzenleistung mitverantwortlich sind zwei Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG). Im Zusammenspiel mit einem Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe PDK stürmt das allradgetriebene Sportgerät in 2,7 Sekunden aus dem Stand die 100er-Marke, zwei Zehntelsekunden schneller als der Vorgänger. Tempo 200 steht nach 8,9 Sekunden auf dem Tacho und damit eine Sekunde früher als bisher. Die Höchstgeschwindigkeit bleibt hingegen unverändert bei 330 km/h.

Seine Sonderstellung in der Elfer-Familie bringt Turbo durch einige Design-Eigenheiten zum Ausdruck. So wurde parallel mit der vorn um 4,5 und hinten um 2 Zentimeter verbreiterten Karosserie die Spur beider Achsen vergrößert – vorne um vier hinten um einen Zentimeter. Erstmals setzt Porsche beim Turbo zudem auf Mischbereifung: Vorne sind 20-Zöller mit 255er-Reifen, hinten auf 21-Zöller mit 315er-Gummis montiert. Eine weitere Besonderheit ist die variable Aerodynamik mit pneumatisch ausfahrbarem Bugspoiler, adaptiven Kühlluftklappen in der Front und einem großen Heckflügel. Weitere optische Finessen sind zwei eckige Doppelauspuffendohre, LED-Matrixscheinwerfer und in der unteren Frontschürze integrierte LED-Tagfahrlicht im Doppelstreifen-Design.

Zum Ausstattungsumfang des Turbo S gehören zudem ein PASM-Fahrwerk, mit einer laut Hersteller schneller und exakter regelnden Adaptiv-Dämpfung. Innen gibt es eine zweifarbige Volllederausstattung, 18-Wege-Sportsitze, GT-Sportlenkrad, Sport-Chrono-Paket und ein Surround-Soundsystem von Bose. Optional bestellbare Besonderheiten desTurbo sind eine Manufaktur-Lederausstattung, eine Sportabgasanlage mit variabler Klappensteuerung und eine Tieferlegung des PASM-Fahrwerks.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren