Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

So langweilig war das Dschungelcamp-Wiedersehen

28.01.2019 - Gäääähn! Beim großen Dschungelcamp-Wiedersehen nach dem Finale fliegen für gewöhnlich noch einmal richtig die Fetzen. Doch die eigentlich so streitlustigen Teilnehmer der 13. Staffel zeigten sich überraschend handzahm...

  • Das große Wiedersehen aller Dschungelcamper. © TV NOW / Stefan

    Das große Wiedersehen aller Dschungelcamper. © TV NOW / Stefan Menne

Diese "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!"-Staffel hatte es in sich! Selten bekamen sich die Dschungelcamp-Promis so häufig - und vor allem so heftig - in die Haare wie in diesem Jahr.

Mit Spannung wurde also das große Wiedersehen im Baumhaus erwartet. Da bekommen die Camper kurz nach dem Finale noch einmal die besten Szenen der Show gezeigt. Das Moderatoren-Duo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich hakt spitzzüngig nach und versucht, offene Fragen zu klären. Kein Wunder, dass diese Abschlussrunde meistens großes Konfliktpotenzial bietet! Zum ersten Mal sehen die VIPs hier, wer hinter ihrem Rücken lästerte und wie manche Situationen wirklich abgelaufen sind.

Alles Kalkül? Domenico entschuldigt sich bei Evelyn

Endlich wird abgerechnet, freuten sich die Zuschauer. Doch anstatt Zoff bekamen wir gestern Abend nur traute Harmonie zu sehen. Domenico de Cicco entschuldigte sich reumütig bei seiner Ex, Dschungelkönigin Evelyn Burdecki. "Ich habe gravierende Fehler angestellt. (...) Ich habe mich verloren als Mensch", erklärte er seine Ausraster im Camp, die ihn wohl die Sympathien der Zuschauer gekostet haben. Eine versöhnliche Umarmung später war die Sache für beide gegessen.

Und auch bei den Dschungel-Streithähnen Chris Töpperwien und Bastian Yotta war irgendwie die Luft raus. Nebeneinander sitzend mussten die beiden einen Zusammenschnitt ihrer schlimmsten Wutszenen ansehen - sei es der doppelte Stinkefinger vom Currywurstmann oder Yotta, der seinen Erzfeind "Drecksau" nannte und verächtlich auf den Boden spuckte. Mit eingefrorenem Lächeln ließen die beiden Sonjas stichelnde Nachfragen über sich ergehen. Ob der Zoff dann doch nur inszeniert war, wollten die Moderatoren wissen. Nein - im Camp seien die beiden eben einer "Extremsituation" ausgesetzt gewesen. "Ist doch völlig wurscht, was irgendwer irgendwann gesagt hat", so Töpperwien abschließend. "Wir werden euch jetzt definitiv nicht den Streit liefern, auf den ihr gewartet habt", ergänzte Yotta zufrieden. Mal sehen ob beim Dschungel-Nachspiel in zwei Wochen mehr aus den beiden rauszuholen ist...

Dschungel-Heulsuse hat keine Lust auf Kuschelkurs

Die einzige Person, die offensichtlich gar keinen Bock auf diesen neuen Kuschelkurs hat, ist Dschungel-Heulsuse Gisele Oppermann. Während den meisten Kandidaten in Hinblick auf Negativ-Schlagzeilen wahrscheinlich von ihrem Management eingetrichtert wurde, sich versöhnlich und einsichtig zu zeigen, hat man Gisele wohl nicht in diese Richtung beraten. Mit eingefrorener, leicht genervter Miene beobachtete sie die Läster-Szenen ihrer Mitstreiter.

Sie selbst sei stolz auf ihre Leistung und bereue nichts, gab sie zu Protokoll. "Ich liebe mich selbst, das ist das Wichtigste." Ein wenig Egoismus habe noch keinem geschadet, meinte sie. Ein verächtliches Schnauben von Doreen Dietel quittierte Gisele mit einem waschechten Todesblick. Doreen holte noch einmal aus und spottete, es sei lächerlich, wie Gisele beispielsweise beim Anblick eines Schmetterlings einen halben Nervenzusammenbruch bekommen hat. "Dann bist du im falschen Format gewesen", resümierte sie. "Das hast du nicht zu entscheiden", fauchte Gisele prompt zurück.

Doch auch dieser Konflikt wurde nicht weiter vertieft. RTL schaltete nach den giftigen Kommentaren der beiden Damen sofort in die Werbung. Anschließend wurde eilig das Thema gewechselt. Schade: Nichts mit "Konfro".

Es bleibt zu hoffen, dass "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!: Das Nachspiel" am 10. Februar wieder spannender wird. Immerhin haben die Dschungelcamper bis dahin Zeit, sich in Ruhe mit den Schlagzeilen und den RTL-Zusammenschnitten der Show auseinanderzusetzen. Wer weiß, was bis dahin noch hochkochen könnte...

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren