Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Die Festung rollt jetzt schneller

19.03.2019 - Wer im Auto von Bewaffneten angegriffen wird, freut sich über die Möglichkeit zur schnellen Flucht. Im Range Rover Sentinel hilft dabei nun ein stärkerer Motor.

  • Land Rover hat den Range Rover Sentinel überarbeitet © Land

    Land Rover hat den Range Rover Sentinel überarbeitet © Land Rover

SP-X/Schwalbach. Das gepanzerte Luxus-SUV Range Rover Sentinel erhält einen neuen Motor. An Stelle des bisherigen V6-Kompressorbenziners sorgt nun ein V8-Benziner, ebenfalls mit Kompressor, für die flotte Flucht aus kritischen Situationen. Mit dem Zylinderzuwachs erhöht sich der Hubraum von drei auf fünf Liter, die Leistung legt um 40 PS auf 280 kW/380 PS zu. So gerüstet stürmt der über 3 Tonnen schwere Allrader in 10,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, maximal sind 193 km/h möglich.

Der für die zivileren Range-Rover-Modelle nicht angebotene Motor muss rund 1.000 Extra-Kilogramm an Panzerung bewegen. Der Schutz wurde gegenüber dem Vorgängermodell noch einmal verstärkt und soll nun auch Angriffen durch selbstgebaute Sprengkörper widerstehen. Dazu kommen weitere Besonderheiten wie eine um exakt 1,5 Millimeter herunterfahrbare Seitenscheibe, die den gefahrlosen Austausch von Dokumenten ermöglichen soll. Zudem gibt es eine Lautsprecheranlage zum Kommunikation mit Umstehenden, Sirenen und Notfallleuchten.

Bestellungen für den durch die Veredelungs-Tochter „Special Vehicles Operations“ modifizierten Range Rover nimmt Land Rover ab sofort entgegen. Preise gibt es nur auf Anfrage.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren