Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Integriertes Konzept und Abenteuer-Van

20.08.2019 - Carado und Sunlight sind wie zweieiige Zwillinge. Beide sind preisgünstige Einsteigermarken mit deckungsgleicher Modellpalette, die sich nur im Außen- und Innendesign unterscheidet. Bei den auf dem Düsseldorfer Caravan-Salon gezeigten Studien der beiden Marken sieht das ganz anders aus.

  • Der multifunktionale Cliff-Van auf Basis des 96 kW/130 PS starken Allrad-Ducatos ist als reines Show-Car bereits in den sozialen Netzwerken präsent ©

    Der multifunktionale Cliff-Van auf Basis des 96 kW/130 PS starken Allrad-Ducatos ist als reines Show-Car bereits in den sozialen Netzwerken präsent © Sunlight

  • Carado hat sich bei dem sehr schicken Integrierten-Konzept von einer selbst in Auftrag gegebenen Studie leiten lassen ©

    Carado hat sich bei dem sehr schicken Integrierten-Konzept von einer selbst in Auftrag gegebenen Studie leiten lassen © Carado

  • Zu den speziellen Lösungen, die auch für ein Wohnmobil der Einsteigerklasse bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht realisierbar wären, zählt eine Heckgarage ©

    Zu den speziellen Lösungen, die auch für ein Wohnmobil der Einsteigerklasse bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht realisierbar wären, zählt eine Heckgarage © Carado

  • Der Camper wird ein Unikat bleiben ©

    Der Camper wird ein Unikat bleiben © Sunlight

  • Auch Wintercamping ist kein Problem ©

    Auch Wintercamping ist kein Problem © Sunlight

SP-X/Düsseldorf. Konzeptfahrzeuge und Studien, wie man sie von den großen Automobil-Ausstellungen dieser Welt kennt, gehören in der Caravaning-Branche zu einer eher seltenen Spezies. Auf dem Düsseldorfer Caravan-Salon als weltgrößter Messe für Freizeitfahrzeuge (31. August bis 8. September) gab es in der jüngeren Vergangenheit hier und da mal einen Versuchsballon zum Thema E-Mobilität oder zu einem innovativen Innenraumkonzept. Diesen Luxus leisteten sich allerdings nur die großen Hersteller in der Reisemobil-Szene. Schließlich ist der nordrhein-westfälische Branchengipfel eine Verkaufsmesse, und das Wichtigste ist, dass am Ende des Salons die Auftragsbücher prall gefüllt sind – was in den zurückliegenden Jahren stets der Fall war.

Der anhaltende Boom zeigt aber offensichtlich auch hier Wirkung und beeinflusst die Messeauftritte von jenen Marken, bei denen kostenorientiertes Denken an oberster Stelle steht. So präsentieren mit den Schwestermarken Carado und Sunlight erstmals Einsteigermarken Fahrzeug-Studien, die mit Gewissheit so nicht auf den Markt kommen werden. Dabei gehen die beiden Unternehmen, die gemeinsam im sächsischen Neustadt eine deckungsgleiche Wohnmobil-Palette produzieren, diesmal getrennte Wege. Carado zeigt in Düsseldorf ein integriertes Modell als Konzeptfahrzeug, während Sunlight die Resonanz auf ein Allradfahrzeug im Kastenwagen-Bereich testet.

Carado hat sich bei dem sehr schicken Integrierten-Konzept von einer selbst in Auftrag gegebenen Studie leiten lassen. So nannten 88 Prozent der Befragten als wichtigstes Kriterium beim Kauf oder Mieten eines Reisemobils eine praktische Aufteilung. Für 80 Prozent war zugleich ein geräumiger Innenraum bedeutsam, und 78 Prozent legen Wert auf eine hohe Qualität.

Das Konzeptfahrzeug soll genau diese Kundenwünsche erfüllen und vielleicht noch ein bisschen mehr. Zu den speziellen Lösungen, die auch für ein Wohnmobil der Einsteigerklasse bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht realisierbar wären, zählen etwa eine große Heckgarage mit eigener, fixierter Parkposition für Fahrräder und E-Bikes oder ein Sitzbereich, der dank eines maximal flexiblen, herausnehmbaren, verschiebbaren und stufenlos höhenverstellbaren Tischs auch als Tagesbett genutzt werden kann. Im Bad soll es zudem einen Zugang zum daneben befindlichen Schrank geben, um direkten Zugriff auf die Klamotten zu haben. Auch an Induktionsflächen, über die sich Kleingeräte kabellos aufladen lassen, ist gedacht.

Carado verspricht noch weitere Speziallösungen, von denen die eine oder andere in Zukunft gewiss in den Reisemobilen der Marke wiederzufinden sein wird. An eine Serienfertigung des voll integrierten Konzeptfahrzeugs ist allerdings nicht gedacht. Die neuen Ausstattungspakete, die Carado in Düsseldorf für die aktuellen Integrierten I338 und I339 sowie ebenso für die Teilintegrierten T338 und T339 einführt, profitieren noch nicht von diesen Speziallösungen.

Ein ganz anderes Kaliber ist der Sunlight Cliff 4x4 Adventure Van, dessen Outfit mit vier Dachstrahlern und in grauem Camouflage-Look bereits verrät, das hier besonders abenteuerlustige Zeitgenossen mit einem Faible für Action angesprochen werden sollen. So ist eine tragbare Sprungrampe für Mountainbikes ebenso an Bord wie eine für Sportarten wie Surfen, Wasserski und Wakeboarden ausgelegte Seilwinde mit einem 500 Meter langen Seil. Zum Ausruhen kann allerdings auch auf dem rutschsicheren Dach eine komfortable Hängematte mit zwei Teleskopstangen sicher befestigt werden.

Der multifunktionale Cliff-Van auf Basis des 96 kW/130 PS starken Allrad-Ducatos ist als reines Show-Car bereits in den sozialen Netzwerken präsent und stößt dort auf begeisterte Fans. Dennoch wird es bei dem Unikat bleiben. Hier zeigt sich das Dilemma einer Einstiegsmarke. Denn bei aller Begeisterung bleibt der Adventure Van ein Nischenprodukt, das nur schwer in das Preisgefüge einer Einsteigermarke passt, um auf lukrative Stückzahlen zu kommen. Potenzielle Käufer umgarnt Sunlight daher mit seinen XV-Sondermodellen zum 15-jährigen Jubiläum, die für die komplette Van-Baureihe Cliff und die Teilintegrierten deutliche Preisvorteile versprechen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren