Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Neuer Look und effizientere Antriebe

23.04.2019 - Im Herbst kommen die Renault-Nutzfahrzeuge Trafic und Master optisch aufgefrischt und mit viel neuer Technik. Erstmals wird sogar ein Automatikgetriebe erhältlich sein.

  • Renault spendiert dem Trafic eine neue Kühlergrilloptik mit mehr Chrom, optional sind zudem Voll-LED-Scheinwerfer bestellbar ©

    Renault spendiert dem Trafic eine neue Kühlergrilloptik mit mehr Chrom, optional sind zudem Voll-LED-Scheinwerfer bestellbar © Renault

  • Deutlich umfangreicher fallen die Faceliftmaßnahmen für den Renault Master aus, der einen größeren Kühlergrill und neue Scheinwerfer bekommt ©

    Deutlich umfangreicher fallen die Faceliftmaßnahmen für den Renault Master aus, der einen größeren Kühlergrill und neue Scheinwerfer bekommt © Renault

  • Auch der Innenraum wurde neu gestaltet. Das Kombiinstrument bietet künftig ein 5-Zoll-Display  ©

    Auch der Innenraum wurde neu gestaltet. Das Kombiinstrument bietet künftig ein 5-Zoll-Display © Renault

  • Ebenfalls neu gestaltet wurden die Belüftungsdüsen, die vielen Ablagen und die Integration des Navidisplays im Master ©

    Ebenfalls neu gestaltet wurden die Belüftungsdüsen, die vielen Ablagen und die Integration des Navidisplays im Master © Renault

SP-X/Köln. Im September 2019 bringt Renault seine Nutzfahrzeug-Modelle Trafic und Master mit einigen Neuerungen auf den Markt. Neben optischen Änderungen außen und innen stehen vor allem optimierte Antriebe im Fokus der Modellpflegemaßnahmen.

Das Frontdesign des Master wurde überarbeitet. So wird der gewachsene Kühlergrill von horizontal statt bislang vertikal ausgerichteten Scheinwerfern flankiert. Dank C-förmiger LED-Tagfahrlichter betonen diese die Breite des Fahrzeugs. Moderner präsentiert sich der Arbeitsplatz des Fahrers. Die Zahl der runden Analoganzeigen im Kombiinstrument wurde von drei auf zwei reduziert, mittig zwischen Drehzahlmesser und Tacho zeigt dafür ein 5 Zoll großes Display Bordcomputerinformationen an. Zudem gibt es neue Belüftungsdüsen sowie eine Neuordnung der geschlossenen und offenen Ablagefächer.

Wie bisher kommt im Master ein 2,3-Liter-Turbodiesel in verschiedenen Leistungsstufen bis maximal 132 kW/180 PS Leistung zum Einsatz. Dank einiger technischer Neuerungen soll der Verbrauch um bis zu einen Liter je 100 Kilometer sinken. Darüber hinaus wird Renault künftig Assistenzsysteme wie Tot-Winkel-Warner, Seitenwindstabilisierung oder den Rückfahrassistenten anbieten. Letzterer zeigt ein Bild des Heckbereichs auf einem Zusatzdisplay oberhalb der Windschutzscheibe an.

Die optischen Änderungen beim Trafic fallen dagegen vergleichsweise dezent aus. Unter anderem ziert den Kühlergrill künftig mehr Chromschmuck, zudem gibt es auch hier C-förmige LED-Tagfahrleuchten in den optional auch als Voll-LED-Scheinwerfer erhältlichen Frontleuchten. Den bisherigen 1,6-Liter-Diesel wird künftig ein Zweiliter-Aggregat in mehreren Leistungsstufen zwischen 88 kW/120 PS und 125 kW/170 PS ersetzen. Trotz Hubraum- und Leistungszuwachs soll der Verbrauch beim Trafic um bis zu 0,6 Liter sinken. Erstmalig lassen sich die höheren Leistungsstufen mit dem sechsstufigen Doppelkupplungsgetriebe EDC kombinieren.

Preise für die künftigen Varianten von Trafic und Master nennt Renault noch nicht, doch ist ein moderater Anstieg wahrscheinlich. Derzeit kostet der Trafic rund 26.300 Euro, der Master 27.700 Euro.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren