Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Warum an heißen Sommertagen weniger Parfüm ausreicht

19.07.2019 - Wird es heiß, kommt man schnell ins Schwitzen. Gerade deshalb legen viele lieber etwas Parfüm auf. Bei der Menge sollten sie jedoch etwas auspassen. Experten nennen den Grund.

  • Wenn es heiß ist, sollte man besser weniger Parfüm nutzen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Wenn es heiß ist, sollte man besser weniger Parfüm nutzen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Frankfurt/Main - An heißen Sommertagen sollte man Parfüms und Co nur dezent einsetzen. Denn die vermehrte Hautfettproduktion kann ihre Wirkung intensivieren, erklärt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel.

Am Vormittag sollte man eher zu leichten Duftnoten greifen und grundsätzlich auf süßliche, schwere Parfüms verzichten - zumal Parfüm mit 20 bis 40 Prozent die höchste Konzentration an Parfüm-Ölen hat.

Leichter in seiner Intensität ist dagegen das Eau de Parfum, das meist einen Duftstoffanteil von 15 bis 30 Prozent hat. Das Eau de Toilette hat nur 4 bis 8 Prozent. Mit 3 und 5 Prozent Duftstoffanteil zählt das Eau de Cologne als leichtes Duftwasser.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren