Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Vanessa Mai fühlte sich fremdbestimmt

26.11.2019 - Sie feierte große Erfolge, genießen aber konnte sie diese nicht. Vanessa Mai hat schwere Zeiten hinter sich, jetzt aber meldet sich die Schlagersängerin gestärkt zurück.

  • Vanessa Mai begeistert ihre Fans im Hamburger Gruenspan. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Vanessa Mai begeistert ihre Fans im Hamburger Gruenspan. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Sängerin Vanessa Mai hat beim ersten Clubkonzert zu ihrem neuen Album ganz offen vor ihren Fans über eine schwierige Phase in ihrem Leben gesprochen.

«Es gab eine Zeit, in der ich sehr traurig war und der Erfolgsdruck mich fast kaputt gemacht hat», sagte die 27-Jährige am Montagabend in Hamburg. Sie habe sich fremdbestimmt gefühlt, den Glauben an sich verloren und angefangen, sich mit anderen Sängerinnen zu vergleichen.

«Ich habe meine anfängliche Unbeschwertheit verloren», erzählte sie. «Ich hatte Menschen um mich herum, die mir das Gefühl gegeben haben, ich müsste mich für das, was ich bisher gemacht habe, schämen», erklärte Mai. Sie habe tolle Dinge erlebt und erreicht, sie aber nicht mehr genießen können.

Im Frühjahr hatte die Sängerin deshalb ihre für Oktober dieses Jahres geplante Hallentour verschoben und sich eine kurze Auszeit gegönnt. Nun steht sie nach dem von ihren Fans begeistert gefeierten Auftakt im Hamburger Gruenspan für drei weitere Club-Konzerte in dieser Woche auf der Bühne, um neue Songs vorzustellen. Ab Mai nächsten Jahres sollen dann wieder Shows vor großem Publikum folgen.

Zuvor erscheint am 24. Januar ihr neues Album «Für immer». Ebenfalls im Januar soll sie in ihrer ersten großen Rolle als Schauspielerin zu sehen sein: Im Film «Nur mit Dir zusammen» spielt sie an der Seite von «Tatort»-Kommissar Axel Prahl eine Sängerin, die ihren Durchbruch schaffen will, als sie eine lebensbedrohliche Diagnose erhält.

Mai hatte 2015 mit dem Song «Wolke 7» ihren ersten Hit, mit den beiden jüngsten Alben - «Regenbogen» (2017) und «Schlager» (2018) - schaffte sie es an die Chartspitze. Sie saß in der Jury des TV-Castingformats «Deutschland sucht den Superstar» und tanzte in der Show «Let's Dance» mit. 2018 verletzte sie sich bei Proben in Rostock und musste ein Konzert absagen. Vor kurzem trat sie bei «Schlag den Star» an und gewann gegen Til Schweigers Tochter Luna.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren