Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Referee Rodríguez soll Drittliga-Trainer in Spanien werden

20.08.2019 - Der frühere FIFA-Referee Marco Rodríguez, der am 8. Juli 2014 das historische 7:1 im WM-Halbfinale der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Gastgeber Brasilien pfiff, soll Trainer beim spanischen Drittligisten Salamanca werden.

  • Marco Rodriguez beim historischen 7:1-Sieg der DFB-Elf gegen Brasilien bei der WM 2014. Foto: Thomas Eisenhuth © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Marco Rodriguez beim historischen 7:1-Sieg der DFB-Elf gegen Brasilien bei der WM 2014. Foto: Thomas Eisenhuth © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Darüber berichtete am Dienstag die Nachrichtenagentur AP. Nach dem WM-Turnier 2014 hatte der heute 45 Jahre alte Mexikaner seine Schiedsrichter-Karriere beendet. In Salamanca soll Rodríguez, der auch die spanische Staatsangehörigkeit besitzt, nun seinen ersten Trainerjob übernehmen.

Das Multitalent war auch bei den WM-Endrunden 2006 und 2010 als Referee im Einsatz und arbeitete als Fußballkommentator in Mexiko. Offenbar war der Mann für Kantersiege der DFB-Auswahl bei Weltmeisterschaften zuständig: Auch beim 4:0 der Deutschen in der Vorrunde der WM 2010 gegen Australien stand Rodríguez als Unparteiischer im südafrikanischen Durban auf dem Rasen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren