Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Keine "Vorstadtweiber" mehr im Ersten

24.09.2019 - Feierabend für die "Vorstadtweiber": Nach schwachen Quoten scheint die ARD von einer Ausstrahlung der 4. Staffel Abstand genommen zu haben.

  • 
		Die "Vorstadtweiber" Hilde Dalik, Maria Köstlinger, Nina Proll und Martina Ebm (v.l.n.r.) haben ab der 4. Staffel im deutschen Fernsehen nichts mehr zu lachen. ©

    Die "Vorstadtweiber" Hilde Dalik, Maria Köstlinger, Nina Proll und Martina Ebm (v.l.n.r.) haben ab der 4. Staffel im deutschen Fernsehen nichts mehr zu lachen. © ORF

Seit Mitte September können sich ORF-Zuschauer über die Ausstrahlung der 4. Staffel "Vorstadtweiber" freuen. Deutsche Fans der Wiener Frenemies Walli (Maria Köstlinger), Nicoletta (Nina Proll), Caro (Martina Ebm) und Vanessa (Hilde Dalik) werden hingegen in die Röhre gucken. Denn jetzt hat die ARD auf Anfrage der BILD-Zeitung bestätigt, dass im Ersten keine neuen "Vorstadtweiber"-Folgen mehr gezeigt werden.

"Vorstadtweiber": Keine 4. Staffel im Ersten

Während in Österreich noch vor Ausstrahlung der aktuellen Folgen die Dreharbeiten für eine 5. Staffel grünes Licht bekamen, sieht man bei der ARD kein Potential mehr: "Die Zuschauer haben für diese Serie nicht so ein Faible entwickelt", heißt es in der Begründung des Senders. Dabei ist der Quotenabrutsch im Ersten selbst gemacht.

Hatte der "Vorstatdweiber"-Auftakt 2015 im Ersten fast vier Millionen Zuschauer und 13,7 Prozent Marktanteil erreicht, brachte es Staffel 2 ein Jahr später noch auf etwas mehr als drei Millionen Zuschauer und 11,2 Prozent. Auf diesen Rückgang reagierten die Verantwortlichen, indem sie die Ausstrahlung der 3. Staffel ins Spätprogramm am Dienstag verbannten. Das Ergebnis: Weniger als eine Million Zuschauer schalteten noch ein und der Marktanteile pendelte zwischen 5,7 und 9,7 Prozent.

So reagieren die "Vorstadtweiber"

Nicoletta-Darstellerin Nina Proll, die gerade im Weimarer "Tatort" als "Die harte Kern" glänzte, zeigt für die ARD-Entscheidung kein Verständnis: "Ich finde es sehr schade, dass die ARD die ‚Vorstadtweiber‘ nicht mehr sendet. Ich kann das nicht verstehen. Ich vermute, die zuständigen Redakteure hatten es satt, sich ständig anzuhören, dass wir Österreicher lustiger und mutiger sind. Das höre ich nämlich dauernd von deutschen Kollegen. Aber ich hoffe, da findet noch ein Umdenken statt."

Sollte es zu keinem Umdenken kommen: Am 21. November erscheint die 4. Staffel "Vorstadtweiber" auf DVD.

Bildergalerie: "Vorstadtweiber"-Impressionen...

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren