Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

SUV und ein bisschen Strom

18.12.2018 - Deutschlands größte Importmarke Skoda erweitert im nächsten Jahr ihr Portfolio und setzt erstmals auch auf Strom als Antriebsquelle.

  • Skoda legt den Citigo als E-Auto auf ©

    Skoda legt den Citigo als E-Auto auf © VW

SP-X/Frankfurt. Mit dem im Sommer erhältlichen Scala bringt Skoda ein im Vergleich zu Vorgänger Rapid deutlich attraktiveres Fahrzeug im Kompaktsegment auf den Markt. Das Angebot der SUV Karoq und Kodiaq wird schon im Januar durch Derivate wie den Kodiaq RS erweitert. Ein Crossover unterhalb des Karoq ergänzt im Laufe des Jahres die SUV-Palette. Abseits der konventionellen Antriebe bringen die Tschechen im Herbst ihre überarbeitete Top-Limousine Superb auch als Plug-in-Hybrid. Der kleinste im Portfolio, der Citigo, fährt als rein batterieelektrische Variante vor und mit dem Schwestermodell VW E-Up Konkurrenz. Weitere E-Mobile sollen folgen, ein wichtiger Schritt, die ab 2020 geforderten CO2-Grenzwerte einhalten zu können. Die Erneuerung des Bestsellers Octavia steht ebenfalls im kommenden Jahr an. Diese neue Generation wird aber vermutlich erst 2020 die Absatzzahlen positiv beeinflussen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren