Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Metal Yoga» beim Wacken-Festival

02.08.2019 - Geistige Konzentration und körperliche Übungen: Yoga. Darauf braucht in Wacken dieser Tage niemand zu verzichten.

  • Saskia Thode (3.v.l.) zeigt, wie's geht: Yoga in Wacken. Foto: Axel Heimken © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Saskia Thode (3.v.l.) zeigt, wie's geht: Yoga in Wacken. Foto: Axel Heimken © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Yogatrend ist auch beim Wacken Open Air angekommen. Allerdings läuft es auf dem Festival - so wie vieles - ein wenig anders ab. Statt Klangschalenmusik röhrt Black Sabbath aus den Boxen.

Die 34-jährige Yogalehrerin Saskia Thode brüllt die Anweisungen mit computerverzerrter Stimme in Death-Metal-Manier. In die Übungen wird die Luftgitarre integriert und der Sonnengruß gerät besonders sportlich, wenn man dazu: «Wackeeen» brüllt und die «Pommesgabel» zeigt. So nennt sich der Metal-Gruß.

Rund 150 Metalheads versammeln sich bei dem Festival jeden Vormittag zum Yoga. Darunter sind echte Yogafans und solche, die den Anschein machen, als seien sie noch gar nicht im Bett gewesen. Die Übung «herabschauender Hund» in Kombination mit ausgelassenem Headbanging ist aber wohl eher etwas für Fortgeschrittene oder Ausgeschlafene.

Hier sind die Frauen in der Überzahl, was beim Wacken-Festival nicht allzu oft vorkommt. Das heißt aber nicht, dass die anwesenden Männer mit Schottenrock und langen Haaren beim Yoga nicht alles geben. Zum Abschluss werden Halspastillen verteilt, damit man bei den anschließenden Konzerten wieder nach Herzenslust schreien kann.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren