Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Weinzierl glaubt nicht an weitere Zugänge beim VfB

31.01.2019 - Stuttgart (dpa) - Trainer Markus Weinzierl rechnet am letzten Tag des Winter-Transferfensters nicht mehr mit Zu- oder Abgängen beim VfB Stuttgart. «Bei uns, wenn ich ehrlich sein darf, keine», antwortete er am Donnerstag auf die Frage, welche Veränderungen er noch erwarte beim vom Abstieg bedrohten Fußball-Bundesligisten. Das heißt, dass auch der Spanier Pablo Maffeo bei den Schwaben bleibt und nicht, wie angestrebt, verliehen wird.

  • Stuttgarts Trainer Markus Weinzierl. Foto: Matthias Balk/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Stuttgarts Trainer Markus Weinzierl. Foto: Matthias Balk/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der mit neun Millionen Euro Ablöse einstige Rekordzugang war in den vergangenen Tagen von Präsident Wolfgang Dietrich, Sportvorstand Michael Reschke und Weinzierl öffentlich angezählt worden. Der 21-Jährige stehe «komplett quer im Stall», sagte VfB-Präsident Dietrich. «Ich habe das ganz lange intern gehalten alles. Aber wenn ich merke, dass es nicht fruchtet, dann muss man auch offen und ehrlich seine Meinung sagen dürfen», sagte Weinzierl am Donnerstag.

Schon am Mittwoch sagte Reschke der «Bild»-Zeitung: «Pablo ist heftig abgestraft worden. Jetzt bekommt er von allen Beteiligten die Chance für einen Neustart. Diese Chance hat er auch verdient.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren