Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

1. FC Union holt Mané aus Lissabon: Generalprobe gegen Basel

25.01.2019 - Union Berlin ist auf der Zielgerade der Wintervorbereitung. Vor dem ersten Punktspiel des neuen Jahres gegen Erstliga-Absteiger Köln wird gegen den Schweizer Erstligisten Basel letztmals geprobt. Die «Eisernen» leihen einen Spieler, der das Aufstiegsgefühl schon kennt.

  • Union-Trainer Urs Fischer vor dem Spiel. Foto: Jörg Carstensen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Union-Trainer Urs Fischer vor dem Spiel. Foto: Jörg Carstensen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Berlin (dpa) - Kurz vor der Generalprobe hat der 1. FC Union mit einem Transfer nochmals seine Aufstiegsambitionen untermauert. Die Eisernen holen den portugiesischen Offensivspieler Carlos Mané auf Leihbasis von Sporting Lissabon an die Alte Försterei. Der 24-Jährige kennt in der 2. deutschen Fußballliga bereits das Aufstiegsgefühl. 2016/17 hatte Mané mit sechs Treffern und neun Torvorbereitungen zur Rückkehr des VfB Stuttgart in die Bundesliga beigetragen.

«Ich habe sehr gute Erinnerungen an meine Zeit in Deutschland. Den 1. FC Union Berlin und die 2. Liga kenne ich schon aus dieser Zeit», wird Mané am Freitag in einer Mitteilung des 1. FC Union zitiert. Die Berliner, in der Tabelle mit 31 Punkten derzeit auf Rang vier, leihen den Portugiesen bis Saisonende aus und haben auch eine Kaufoption.

Für Trainer Urs Fischer ist Mané eine weitere Offensivalternative. Der Schweizer trifft am Samstag (14.00 Uhr) mit seiner Mannschaft zu Hause auf den FC Basel. Fischer hat den aktuellen Tabellenzweiten der Schweizer Super League von 2015 bis 2017 sehr erfolgreich trainiert. In dieser Zeit wurde Basel zweimal Meister und einmal Pokalsieger.

Zeit für Sentimentalitäten nimmt sich Fischer aber eher nicht. Vor der ersten Meisterschaftsbegegnung 2019 am kommenden Donnerstag (20.30 Uhr) daheim gegen den Aufstiegs-Mitbewerber 1. FC Köln ist seine Elf praktisch schon im Punktspiel-Modus. Wie sonst eigentlich nur vor Pflichtspielen üblich, fanden die letzten Trainingseinheiten vor dem Basel-Spiel schon unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Urspünglich sollte die Begegnung am selben Tag in Basel stattfinden. Doch die Schweizer Behörden untersagten das Spiel, weil die Polizei auf eine Fan-Invasion aus Berlin wegen weiterer Veranstaltungen an diesem Wochenende nicht vorbereitet war.

Nach den jüngsten beiden sieglosen Testspielen muss Union zulegen. «Wir wollen ein gutes Spiel gegen Basel hinlegen. Wir wissen, dass die ersten beiden Meisterschaftsspiele gegen Köln und bei St. Pauli wichtig sind. Zu überlegen was wäre wenn, bringt aber nichts», erklärte Innenverteidiger Marvin Friedrich.

Fischer muss noch auf Offensivmann Joshua Mees (Muskelfaserriss) verzichten. Stürmer Suleiman Abdullahi ist gesundheitlich leicht angeschlagen. Spannend wird sein, ob Mittelfeldmann Grischa Prömel und Innenverteidiger-Neuzugang Nicolai Rapp von Erzgebirge Aue nach überstandener Knie- beziehungsweise Sprunggelenkverletzung noch mehr Spielpraxis als bei ihren Kurzeinsätzen gegen Lausanne erhalten.

Der in Lissabon geborene Mané durchlief die Nachwuchsakademie von Sporting, ab 2013/14 gehörte er zu den Profis. In dieser Saison kam er auf sieben Pflichtspieleinsätze bei Sporting.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren