Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Vorfreude ist riesig»: ALBA will zehnten Pokaltriumph

16.02.2019 - Berlin (dpa/bb) - Bei Basketball-Bundesligist ALBA Berlin steigt das Pokalfieber. Am Sonntag wollen die Berliner bei Brose Bamberg ihren zehnten Cup-Erfolg feiern (15.00 Uhr). «Die Vorfreude ist riesig. Unser Weg ins Finale war unglaublich. Jetzt wollen wir auch den Pokal», sagt US-Profi Luke Sikma. Im Viertelfinale hatten die Berliner Titelverteidiger Bayern München aus dem Wettbewerb geworfen.

  • Albas Luke Sikma (r) im Zweikampf mit Stefan Jankovic von Partizan Belgrad. Foto: Andreas Gora/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Albas Luke Sikma (r) im Zweikampf mit Stefan Jankovic von Partizan Belgrad. Foto: Andreas Gora/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

ALBA ist das jüngste Team der Liga, Bamberg hat das erfahrenste. «Die haben zig Spieler, die unter Titeldruck bestanden haben. Das ist ihre Qualität», meint Manager Marco Baldi. Und nach dem Trainerwechsel Mitte Januar haben sich die Franken auch wieder stabilisiert. «Mit dem neuen Trainer haben sie auf die wesentliche Dinge konzentriert. Sie haben wieder eine bessere Chemie im Team», sagte Sportdirektor Himar Ojeda.

Der Respekt vor Bamberg ist groß. Nicht zuletzt, weil sie in eigener Halle spielen dürfen. «Es ist ein riesiger Vorteil für sie, zu Hause zu spielen», glaubt deshalb auch Ojeda. Die Berliner setzen aber auf ihre Fans. Inklusive selbstorganisierter Fahrten sind 700 ALBA-Anhänger vor Ort. «Ich hoffe unsere Fans machen dann mehr Lärm als die Bamberger», meinte Spielmacher Martin Hermannsson. Zudem werden etwa 800 Fans bei einem Public Viewing in Berlin mitfiebern.

Bis auf den langzeitverletzten Stefan Peno reist ALBA mit allen Profis an. Ob Center Dennis Clifford (Rippenprellung) und Neuzugang Derrick Walton spielen werden, ist aber noch offen. «Das entscheiden wir am Sonntag vor dem Spiel», kündigt Baldi an. Walton ist in jedem Fall spielberechtigt, hat aber erst wenig mit den neuen Kollegen trainiert. «Da muss ich mir erst einmal einen Eindruck verschaffen», erklärte Trainer Aito Garcia Reneses.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren