Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

FC Bayern: Wie die Krisenstimmung die Sportwetten beflügelt

17.10.2018 - Der angeschlagene FC Bayern hat in der Bundesliga die härteste Zeit seit langem hinter sich. Der Ball läuft nicht rund unter dem kroatischen Trainer Niko Kovač, in den der Vereinsstab nach dem Abschied von der Legende Jupp Heynckes große Hoffnungen setzte.

  • Die unruhigen Zeiten beim FCB bringen die Sportwetten gehörig durcheinander.  © pixabay.com / RonnyK (CC0 Creative

    Die unruhigen Zeiten beim FCB bringen die Sportwetten gehörig durcheinander. © pixabay.com / RonnyK (CC0 Creative Commons)

  • Die spannende Frage, welche Stars die Bayern im kommenden Jahr verpflichten, bleibt vorerst bestehen.  © pixabay.com / AJJ74 (CC0 Creative

    Die spannende Frage, welche Stars die Bayern im kommenden Jahr verpflichten, bleibt vorerst bestehen. © pixabay.com / AJJ74 (CC0 Creative Commons)

Für die Freunde der Sportwetten bietet diese Tatsache allen Grund zur Freude. Die unklare Situation in München – was die Zukunft des Trainers als auch die künftigen Transfers in der Winterpause angeht – heizt die Sportwetten in der Bundesliga an, bei welcher die Wettenden mit ein wenig Glück schöne Gewinne erzielen können.

Hoffnung des FC Bayern ruht auf den vielversprechenden Nachwuchstalenten

Soll es der Nachwuchs in dieser Saison richten? Zu Beginn der aktuellen Saison erklärte der derzeitige Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der Kader des FC Bayern München brauche frischen Wind. Er wolle den jungen Spielern, die sich seit Jahren in der zweiten und dritten Mannschaft oder in der U21-Mannschaft spielerisch hervortun in den Kader unter Niko Kovač integrieren. Dass sich diese Vorgehensweise bewährt hat, bewiesen in der Vergangenheit etliche Fußballstars wie Sebastian Schweinsteiger, Franz Beckenbauer oder Philipp Lahm, die in ihrer Jugend den Grundstein für ihre weitere erfolgreiche Profi-Karriere beim FC Bayern München legten.

Laut der Analyse der Bundesliga gibt es einige vielversprechende Youngstars, die in absehbarer Zeit die alteingesessenen Stars wie Franck Ribery oder Arjen Robben ablösen und eine neue Ära beim Rekordmeister einleiten könnten. Zu den vielversprechenden Talenten gehören der 17-jährige Alphonso Davies, jüngster Debütant in der Nationalmannschaft, und Lars Lukas Mai, der als Innenverteidiger erstmals im April 2018 für die Profimannschaft der Bayern auflief. Doch nicht alle Fans und Verantwortlichen des FC Bayern teilen Salihamidzics Enthusiasmus. Zum derzeitigen Zeitpunkt ist ungewiss, ob seine Personalie als Sportdirektor zu halten ist. Aus diesem Grund wetten Fußball-Fans derzeit verstärkt bei den großen Sportwettenanbietern im Netz wie sportwettentest.net, um aus der derzeitigen Situation Gewinn zu schlagen. Eine Wette aus Bonn liegt derzeit bei 200 Euro bei einer Wettquote von 5,00 - falls Salihamidzic vor der nächsten Saison seinen Vertrag kündigt oder vom Management entlassen wird.

Brisante Trainerfrage bringt spannende Spekulationen hervor

Die aktuelle Saison begann für Niko Kovač alles andere als schlecht. Anfangs fuhr er einen Sieg nach dem anderen ein, weshalb viele Fans Sportwetten zugunsten der Bayern abgaben. Zu nennen ist hier die Wette eines Engländers, der aus seinem Einsatz in Höhe von 50.000 Euro bei einer 1.10 Quotenwette insgesamt 61.000 Euro erhalten kann. Generell setzten die Teilnehmer zum Beginn der Saison rund 1 Millionen Euro auf den Bundesligamarkt. Mehr als 700.000 Euro davon waren Wetten für den FC Bayern. Keinesfalls alle Teilnehmer, die eine Sportwette abgaben, sympathisieren mit dem Verein, der den Ergebnissen der aktuellen Fußballstudie zufolge der unbeliebteste Profiklub in Deutschland ist.

Es steht außer Frage, dass der aktuelle Trainer Niko Kovač nach dem überraschenden Form-Tief im kommenden Bundesligaspiel gegen den VFL Wolfsburg einen Sieg erringen muss, um einer Kündigung zu entgehen. Entgegen des jüngsten Bekenntnisses von Ulli Hoeneß bewiesen die Bayern in der Vergangenheit, dass sie im Ernstfall mit einem Trainerrauswurf schnell bei der Hand sind: Ein eindrucksvolles „Negativbeispiel“ ist die kurze „Liaison“ des FC Bayern München mit Carlo Ancelotti, die nicht mal ein Jahr währte und laut Vertrag bis Juni 2019 andauern sollte. Ancelotti verlor das Vertrauen der Mannschaft und des Führungsstabs.

Kader steht nicht hinter dem Trainer

Etliche Quellen berichten indes von derzeitigen internen Differenzen, die zwischen Kovač und den Bayern-Profis bestehen. Einige Stars des Kaders zeigten sich unzufrieden über die zusätzlichen „Überstunden“, die der Trainer ihnen aufbrummt. Die Spieler verbringen unter Kovačs Führung nach der eigentlichen Trainingseinheit weitere 20 Minuten auf dem Fahrrad – aus regenerativen Gründen, was bereits bei Kovačs letztem Verein, der Eintracht Frankfurt, auf wenig Gegenliebe stieß. Von Tage zu Tag nähme die Kritik Insidern zufolge zu. Rund die Hälfte der Mannschaft stünde nicht gänzlich hinter dem Trainer, zweifle gar an seiner Offensiv-Taktik.

Muss Kovač für Zidane, Götze oder Müller gehen?

Wenngleich es ebenso Stimmen wie die von Arsenal-Trainerlegende Arsene Wenger gibt, welche den Führungsstab des FC Bayern warnen, eine übereilte Entscheidung zu treffen, kommt bei vielen die Frage auf, wer der mögliche Nachfolger von Niko Kovač sein könnte. Wilde Gerüchte machen seit einigen Wochen die Runde und befeuern die derzeitigen Sportwetten.

Ganz vorn mit dabei ist der erfolgreiche, derzeit vertragslose Trainer Zinedine Zidane, zu dem der Verein bis dato keinen Kommentar abgegeben hat. Dies ist nicht die brisanteste Spekulation zur Kovač-Nachfolge. Einige Sportwettenfans sehen unter anderem den Dortmunder Spieler Mario Götze, der derzeit in einer persönlichen sportlichen Krise steckt, oder den alteingesessenen Bayern-Profi Thomas Müller als zukünftigen Cheftrainer des FCB nach der Winterpause an. Ein Einwohner aus der Stadt Unna wettete 25 Euro auf Mario Götzes zukünftige Trainerkarriere und gewinnt bei einer Quote von 81,00 bestenfalls 2025 Euro. Auf Thomas Müller wettete ein Einwohner der Stadt Bonn mit einem Betrag von 50 Euro. Sollte er mit seiner Vermutung Recht behalten und Thomas Müller ab 2019 den Verein trainieren, erhält er bei einer Quote von 101,0 ganze 5050 Euro.

Transfergerüchte beim FC Bayern: Kehrt Langzeit-Fußballer Claudio Pizarro zurück?

Die Transfergerüchte brodeln anlässlich der aktuellen Situation beim FCB hoch. Derzeit kann Trainer Niko Kovač lediglich auf einen fitten Außenverteidiger – Joshua Kimmich – zurückgreifen. Nachdem Juan Bernat zu PGS wechselte und Rafinha aktuell  verletzungsbedingt ausfällt, scheint der Rekordmeister aufrüsten zu wollen. Die vielversprechenden Kandidaten sollten bestenfalls auf der linken und rechten Außenbahn einsetzbar und höchstens 28 Jahre alt sein. Als praktische Lösung böte sich der 28-jährige Danny Rose an, der derzeit unglücklich bei Tottenham Hotspur unter Vertrag steht. Dank seiner internationalen Erfahrung sowie seiner offensiven Spielweise könnte er den Kader des FCB bereichern.

Eine weitere Transfer-Idee stellt der 23-jährige José Gayà vom FC Valencia dar, der sich bei seinem derzeitigen Verein von Saison zu Saison technisch verbessert. Wenig Chancen hätten die Bayern bei dem Versuch, das Talent Djibril Sidibé vom AS Monaco zu holen. Sein Vertrag läuft noch bis zum Jahre 2022; bei einem vorzeitigen Wechsel müssten die Bayern hohe Summen in Kauf nehmen, um den Franzosen zu verpflichten. Sportwetten-Fans sehen einen anderen Spieler im kommenden Jahr (erneut) bei den Bayern trainieren: Keinen Geringeren als Claudio Pizarro, der zwischen 2001 und 2007 sowie von 2012 bis 2015 für die Münchener auflief. Zwei Einsätze verbucht der offensive Mittelfeldstürmer bisher. Bei einer hohen Quote von 101,0 bekäme der Gewinner aus seinen eingesetzten zwölf Euro 1212 Euro.  

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren