Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Der 16. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

15.01.2021 - Der 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel 1. FC Union Berlin gegen Bayer Leverkusen eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

  • Der FC Bayern München kann wieder auf Kingsley Coman setzen. Foto: Tom Weller/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der FC Bayern München kann wieder auf Kingsley Coman setzen. Foto: Tom Weller/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Borussia Dortmund - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der Tabellenvierte BVB gewann vier von fünf Pflichtspielen unter der Regie von Favre-Nachfolger Terzic und stellte wieder Kontakt zu den Spitzenteams her. Mainz ist nach dem 0:2 gegen Frankfurt erstmals seit dem 7. Spieltag wieder Schlusslicht.

STATISTIK: Der BVB verlor zwei der vergangenen drei Heimspiele gegen Mainz, war aber in den ersten elf Duellen im eigenen Stadion ohne Niederlage geblieben.

PERSONAL: Beim BVB kehrt Bellingham in den Kader zurück, Hazard fehlt weiter. Mainz muss nach positivem Corona-Test auf Fernandes verzichten. Fraglich ist der Einsatz von Innenverteidiger St. Juste.

BESONDERES: Haaland trifft und trifft. Mit 25 Toren in seinen ersten 25 Bundesliga-Spielen sorgte der 20 Jahre alte BVB-Angreifer für einen Rekord. Die bisherige Bestmarke hielt Seeler mit 23 Treffern in den ersten 25 Partien.

TSG 1899 Hoffenheim - Arminia Bielefeld (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hoffenheim und Trainer Hoeneß stehen nach sechs Niederlagen in den vergangenen fünf Spielen und der 0:4-Pleite auf Schalke unter Druck. Der Tabellen-15. Bielefeld sicherte sich am vergangenen Spieltag beim 1:0 gegen Hertha den vierten Sieg.

STATISTIK: Hoffenheim ist seit zehn Spielen gegen Aufsteiger ungeschlagen. Die letzte Niederlage stammt aus der Saison 2018/2019 - 1:3 in Düsseldorf. Die beiden bislang einzigen Pflichtspiele gegeneinander gewann Hoffenheim in der 2. Liga 2008/09 mit 3:0 und 2:0.

PERSONAL: Hoeneß fehlt verletzungsbedingt eine ganze Mannschaft, zudem ist Baumgartner gelbgesperrt. Arminia muss auf Prietl, Voglsammer und Niemann verzichten.

BESONDERES: Bielefelds Stürmer Schipplock schoss 16 seiner 20 Liga-Tore für Hoffenheim, wo er von 2011 bis 2015 spielte.

VfL Wolfsburg - RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Sechs Punkte liegen die Leipziger vor dem VfL. Leipzig verlor in der vergangenen Woche gegen Dortmund, Wolfsburg spielte 2:2 bei Union Berlin.

STATISTIK: Achtmal trafen die Teams in der Bundesliga bislang aufeinander. Zweimal siegte der VfL, dreimal Leipzig. Drei Partien endeten remis.

PERSONAL: Beim VfL fehlt Arnold rot-gesperrt. Zudem ist unter anderen Roussillon nicht dabei. RB-Trainer Nagelsmann stehen Kampl, Nkunku und Kluivert wieder zur Verfügung. Fraglich ist der Einsatz von Kapitän Sabitzer wegen Adduktorenproblemen.

BESONDERES: Zwei Wolfsburger stehen vor einem Jubiläum: Trainer Glasner wird am Samstag zum 50. Mal auf der VfL-Bank sitzen. Torjäger Weghorst steht vor seinem 100. Pflichtspiel im Wolfsburger Trikot.

1. FC Köln - Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Beide Trainer stehen unter Druck, doch FC-Coach Gisdol dürfte sich nach bislang vier sieglosen Spielen in Serie wohl keine weitere Niederlage leisten. Auch Labbadia benötigt dringend Punkte mit Hertha, um die eigene Situation zu verbessern.

STATISTIK: Köln ist für die Berliner ein gutes Pflaster. Bei keiner anderen Bundesligamannschaft gewannen Hertha so häufig wie beim 1. FC Köln, wo schon neun Siege zu Buche schlagen.

PERSONAL: Bei den Gastgebern fehlen Kainz und Andersson. Die Verletztenliste der Berliner ist lang: Cunha, Boyata, Dilrosun, Plattenhardt, Löwen und Dardai fallen aus.

BESONDERES: Zum Diversity Day unter dem Motto «Lebe wie du bist! - Gemeinsam für Vielfalt» präsentiert sich der FC in einem Sondertrikot, auf dem die Sponsorenlogos in Regenbogenfarben zu sehen sind.

Werder Bremen - FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Bremer haben nur eines der vergangenen zwölf Ligaspiele gewonnen. Augsburg verlor zuletzt deutlich mit 1:4 gegen den VfB Stuttgart.

STATISTIK: Augsburg holte elf von 19 Punkten in fremden Stadien. Werder dagegen ist heimschwach und gewann nur gegen Aufsteiger Bielefeld im Weserstadion (1:0).

PERSONAL: Bei den Bremern ist der Einsatz von Augustinsson nicht sicher. Zudem ist Füllkrug kurzfristig nicht dabei. Augsburg muss auf Richter (Gelb-Rot-Sperre) verzichten, auch Iago droht auszufallen. Dafür kehrt Kapitän Gouweleeuw wieder zurück.

BESONDERES: An sein bisher letztes Gastspiel in Bremen erinnert sich FCA-Trainer Herrlich gerne: Im Oktober 2018 gewann er als Leverkusen-Coach bei Werder mit 6:2 - sein höchster Ligasieg.

VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr)

SITUATION: Die Gladbacher wollen nach dem 3:2 gegen den FC Bayern in der Tabelle weiter nach oben rücken. Der VfB wartet vor dem letzten Bundesliga-Heimspiel der Hinrunde noch auf den ersten Heimerfolg.

STATISTIK: Die Schwaben sind vor dem Spieltag mit 17 Punkten zwar das stärkste Auswärtsteam der Liga. Im eigenen Stadion haben sie aber nur vier Punkte geholt und sind Tabellen-16..

PERSONAL: Beim VfB waren Anton, Sosa und Coulibaly vor der Partie angeschlagen. Bei den Gladbachern ist der Einsatz von Embolo und Plea offen.

BESONDERES: Nationalspieler Florian Neuhaus erzielte nach seiner Einwechslung am 9. Dezember 2018 sein erstes Bundesligator gegen den VfB. Der Mittelfeldspieler traf beim 3:0-Erfolg in der 77. Minute zum 2:0.

FC Bayern München - SC Freiburg (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der FC Bayern steht nach der Niederlage in Gladbach und dem Pokal-Aus in Kiel unter Druck. Freiburg kommt nach fünf Siegen in Serie in Topform.

STATISTIK: Der FC Bayern verlor keines der 20 Liga-Heimspiele gegen Freiburg. Nur gegen Wolfsburg traten die Münchner zu Hause in der Bundesliga öfter an, ohne ein einziges Mal zu verlieren (24-mal).

PERSONAL: Coman, Goretzka und Choupo-Moting sind bei Bayern zurück. Schmid und Kwon fehlen bei Freiburg.

BESONDERES: Freiburgs Höler erzielte bereits drei Bundesliga-Tore gegen den FC Bayern, so viele wie gegen keinen anderen Liga-Konkurrenten.

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 (Sonntag, 18.00 Uhr)

SITUATION: Nach drei Siegen in Serie ist für die Eintracht das Ziel Europacupplatz näher gerückt. Schalke gelang nach 30 sieglosen Partien der erste Erfolg, steckt aber weiter in akuter Abstiegsnot.

STATISTIK: Die Eintracht hat die meisten Heimsiege gegen Schalke (26) errungen. Schalke konnte keines der letzten 18 Auswärtsspiele gewinnen. Nummer 19 wäre die Einstellung des Negativrekordes von sieglosen Gastspielen.

PERSONAL: Beim FC Schalke fehlen Schöpf und Boujellab. Sane und Mascarell sind fraglich. Frankfurt setzt auf die Rückkehr von Stürmer Jovic. Kapitän Abraham verabschiedet sich.

BESONDERES: Schalkes Trainer Gross erzielte das erste seiner vier Bundesliga-Tore gegen die Hessen beim 2:0-Heimerfolg am 20. September 1980 für den VfL Bochum.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren