Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Der 24. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

28.02.2020 - Der 24. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet am Freitag mit der Begegnung Fortuna Düsseldorf gegen Hertha BSC. Die weiteren Partien im Überblick:

  • Zum Auftakt des 24. Spieltages der Fußball-Bundesliga tritt Hertha BSC bei Fortuna Düsseldorf an. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Zum Auftakt des 24. Spieltages der Fußball-Bundesliga tritt Hertha BSC bei Fortuna Düsseldorf an. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Borussia Dortmund - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Gegen Freiburg plant der BVB den vierten Pflichtspielsieg in Serie. Das könnte Rückenwind für die vermeintlich schwereren Spiele in Gladbach, Paris und gegen Schalke geben. Dagegen scheinen die Gäste nach zuletzt nur einem Sieg in fünf Spielen angeschlagen.

STATISTIK: Für Freiburg ist der BVB ein Angstgegner. In den vergangenen 17 Spielen gelang kein Sieg. Eine solche Negativ-Serie gibt es gegen kein anderes Team.

PERSONAL: Angesichts des harten Programms in den kommenden Wochen denkt BVB-Coach Favre über eine Rotation nach. Verzichten muss er weiter auf Reus und Delaney. Beim SC droht der Ausfall von Waldschmidt. Abrashi und Kwon sind definitiv nicht dabei.

BESONDERES: Der BVB ist derzeit im Torrausch. 65 Treffer nach 23 Spieltagen sind Clubrekord. Allein in den vergangenen sieben Heimspielen landete der Ball jeweils mindestens drei Mal im gegnerischen Netz. Das ist die zweitbeste derartige Serie der Clubhistorie.

TSG 1899 Hoffenheim - FC Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Gastgeber sind mitten drin im Kampf um einen internationalen Startplatz, für die Bayern geht es um die Verteidigung der Tabellenführung. Während die Münchner in diesem Jahr noch nicht verloren haben, hat die TSG vier Pflichtspiele in Serie nicht gewonnen.

STATISTIK: Die Bilanz spricht klar für den Rekordmeister, der von bisher 23 Bundesligaduellen 15 für sich entschied und nur drei verlor. Die jedoch allesamt in den vergangenen drei Jahren, was der TSG Mut macht.

PERSONAL: Die Bayern müssen auf Top-Torjäger Lewandowski verzichten, zudem fehlen die ebenfalls verletzten Coman, Martinez, Perisic und Süle. Hoffenheim muss ohne die Offensivkräfte Adamyan, Belfodil und Dabbur auskommen.

BESONDERES: Nationalspieler Rudy, der am Freitag seinen 30. Geburtstag feierte, spielte in der Saison 2017/18 für die Bayern. Zur gleichen Zeit kickte Münchens Offensivmann Gnabry für die TSG.

FSV Mainz 05 - SC Paderborn (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Beide Teams brauchen dringend Punkte gegen den Abstieg. Die Gastgeber stehen als Tabellen-15. knapp über dem Strich, für Schlusslicht Paderborn ist die Lage noch prekärer.

STATISTIK: In der Bundesliga trafen beide Mannschaften erst dreimal aufeinander. Zwei Spiele gewann Mainz, einmal gab es ein Remis.

PERSONAL: Die 05er haben keine namhaften Ausfälle zu beklagen. Bei Paderborn fehlt Stürmer Mamba wegen einer Knieverletzung.

BESONDERES: Bei den bisher zwei Gastspielen in Mainz setzte es für Paderborn jeweils deftige Niederlagen. 2008 gab es in der 2. Liga ein 1:6, 2015 in der Bundesliga ein 0:5.

FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der FCA holte nur vier Punkte aus den vergangenen sechs Spielen, die Borussia ist als Vierter weiter im Meisterrennen.

STATISTIK: Beide Teams treffen in der Bundesliga zum 18. Mal aufeinander. Sowohl der FCA als auch die Borussia gewannen jeweils fünfmal.

PERSONAL: Augsburgs Kapitän Baier fehlt wegen einer Gelb-Sperre, Moravek als möglicher Ersatz im Mittelfeld ist angeschlagen. Rose hat bei den Gladbachern keine gravierenden Personalprobleme.

BESONDERES: Mönchengladbach hat keines seiner vergangenen sechs Bundesligaspiele gegen die Augsburger verloren. Der FCA wiederum ist noch in keinem Bundesliga-Heimspiel gegen die Borussia unterlegen.

1. FC Köln - FC Schalke 04 (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Der seit fünf Spielen sieglose FC Schalke unterlag zuletzt mit 0:5 gegen Leipzig. Dagegen setzten die Kölner mit dem 5:0 bei Hertha BSC ihren Aufwärtstrend fort: In den vergangenen acht Ligaspielen gab es sechs Siege.

STATISTIK: Die Bilanz spricht für den FC. In 42 Heimspielen gegen Schalke gab es 26 Siege, 7 Remis und 9 Niederlagen. Aber: Die vergangenen vier Partien endeten allesamt remis.

PERSONAL: Köln muss ohne Czichos, Katterbach und Uth auskommen. Dafür steht Kapitän Hector vor einer Rückkehr ins Team. Den Gästen fehlen Sané, Stambouli und Caligiuri.

BESONDERES: Die Kölner gehen ohne Uth in die Partie. Das sieht eine Ausschlussklausel im Leihvertrag zwischen dem FC und dem ehemaligen Club des Angreifers aus Gelsenkirchen vor. «Natürlich haben wir bei den Verhandlungen mit Schalke Argumente zu finden versucht, damit er gegen Schalke spielen kann. Aber wir jammern nicht, dass er Samstag keine Option ist. Lieber 16 Mal als gar nicht», kommentierte Kölns Sportchef Heldt, der ebenfalls eine Schalker Vergangenheit hat.

1. FC Union Berlin - VfL Wolfsburg (Sonntag, 13.30 Uhr)

SITUATION: Nach dem überraschenden Sieg bei Eintracht Frankfurt wollen sich die Berliner weiter von den Abstiegsplätzen absetzen. Wolfsburg hofft auf Punkte für die Europapokalplätze.

STATISTIK: Erst einmal trafen beide Teams in der Bundesliga aufeinander. Die Partie im Oktober entschied der VfL mit 1:0 für sich.

PERSONAL: Union-Coach Fischer plagen keine personellen Sorgen, die Wolfsburger Leihgabe Malli könnte in der Startelf stehen. Beim VfL fehlen unter anderen Kapitän Guilavogui und Außenverteidiger Roussillon.

BESONDERES: Routinier Gentner von Union steht vor seinem 400. Einsatz in der Bundesliga. Der 34-Jährige spielte von 2007 bis 2010 für den VfL Wolfsburg und wurde 2009 mit dem Club deutscher Meister.

RB Leipzig - Bayer Leverkusen (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Leipzig und Leverkusen sind momentan in einer Top-Verfassung. Gewinnt RB, hätte es auf das fünftplatzierte Leverkusen bereits acht Punkte Vorsprung - fast eine Vorentscheidung im Kampf um die Champions-League-Plätze.

STATISTIK: Leipzig spielt gern gegen Bayer. Von bisher sieben Duellen verloren die Sachsen nur eins, zudem waren viele Spiele torreich.

PERSONAL: Laimer fehlt wegen einer Gelbsperre. Dazu sind Poulsen, Ampadu und Adams angeschlagen.

BESONDERES: Wegen der zunehmenden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus werden in der Red Bull Arena zahlreiche Desinfektionsmittelspender aufgestellt. Verhaltensempfehlungen für die Fans soll es aber nicht geben.

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt (Sonntag, 18.00 Uhr)

Das Spiel wurde auf einen noch unbestimmten Termin verschoben. Grund für die Entscheidung ist das um einen Tag verlegte Zwischenrundenspiel der Frankfurter in der Europa League in Salzburg. Nur zwei Tage Pause erschienen zu kurz.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren