Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Urlauber aus allen Richtungen

23.07.2019 - Halb Europa hat Ferien. Und die starten oder enden häufig im Stau, wie der ADAC für das kommende Wochenende prognostiziert.

  • Die Ferienreisewelle führt zu verstopften Straßen ©

    Die Ferienreisewelle führt zu verstopften Straßen © SP-X

SP-X/München. Die Sommerreisewelle erreicht Ende Juli einen vorläufigen Höhepunkt. Neben allen deutschen Bundesländern sind am letzten Wochenende des Monats auch in Holland und Skandinavien Schulferien. Im Großraum Mannheim - Heidelberg - Speyer muss laut ADAC zudem mit viel Besucherverkehr durch das Formel-1-Rennen in Hockenheim gerechnet werden.

Besonders belastet sind folgende Fernstraßen, in beiden Richtungen:

- Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
- A 1 Bremen - Hamburg - Puttgarden
- A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
- A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
- A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
- A 7 Hamburg - Flensburg
- A 7 Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
- A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
- A 9 Berlin - Nürnberg - München
- A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Speyer
- A 81 Heilbronn - Stuttgart - Singen
- A 93 Inntaldreieck - Kufstein
- A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
- A 96 München - Lindau
- A 99 Umfahrung München

Staus drohen außerdem im benachbarten Ausland, zu den besonders belasteten Strecken zählen die Alpenpässe sowie die Fernstraßen zu den italienischen und kroatischen Küsten. Entlang der österreichischen Inntal-, Brenner- und Tauernautobahn ist zudem wegen der Sperre von Ausweichrouten mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Mit Wartezeiten muss auch an allen Grenzübergängen gerechnet werden. Wer ohne Staus ans Ziel kommen will, sollte statt am Samstag oder Sonntag lieber am Montag oder Dienstag fahren.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren