Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hollywoodstars surfen auf der Streaming-Welle

09.11.2018 - Julia Roberts, Michael Douglas und Orlando Bloom drehen jetzt Serien. Wir stellen die Top-Stars vor, die bei Netflix, Amazon & Co. unter Vertrag stehen.

  • 
		Immer mehr Hollywoodstars schließen Verträge mit den Streaming-Anbietern. © GOLDENE

    Immer mehr Hollywoodstars schließen Verträge mit den Streaming-Anbietern. © GOLDENE KAMERA

Kino, DVD- und TV-Ausstrahlungen sind Schnee von gestern. Wer heute was auf sich hält, arbeitet mit den mächtigen Streamingdiensten zusammen. Das ist auch den Hollywoodstars klar. Netflix, Amazon und Co. haben es leicht, Legenden wie Robert De Niro (GOLDENE KAMERA 2008), Meryl Streep (GOLDENE KAMERA 2009) und Julia Roberts anzuheuern. Letztere ist seit kurzem im Prime Original "Homecoming" zu sehen.

Oscar-Preisträger Alan Arkin ("Little Miss Sunshine") und Michael Douglas (GOLDENE KAMERA 1990) übernehmen die Hauptrollen in "The Kominksy Method" (ab dem 16. November auf Netflix).

Und täglich kommen neue Ankündigungen der Streaminganbieter über Verträge mit der ersten Riege Hollywoods raus. Orlando Bloom dreht, an der Seite von Cara Delevigne, derzeit in Prag die neue Prime-Serie "Canrival Row". Sandra Bullock und John Malkovich können ab dem 21. Dezember in der Netflix-Produktion "Bird Box" bewundert werden.

 

Von den Cohen-Brüdern bis Martin Scorsese locken erstklassige Regisseure

Wenn dann noch der richtige Regisseur mit an Bord ist, unterschreiben die Stars doppelt so gerne: James Franco arbeitete mit den Cohen-Brüdern zusammen für die Netflix-Produktion "The Ballad of Buster Scruggs", Al Pacino und Robert De Niro ließen sich von Martin Scorsese Anweisungen zum Netflix-Film "The Irishman" geben. Selbst eine Meryl Streep, Antonio Banderas und Gary Oldman können zu Netflix nicht nein sagen und stehen derzeit für das Panama-Papers-Drama "Der Laundromat" vor der Kamera. Hinter der Linse: kein geringerer als Steven Soderbergh!

Aber was reizt die Hollywoodstars anstelle eines Blockbusters für einen Streamingdienst zu drehen? Klar verfügen große Konzerne wie Amazon inzwischen sogar über mehr Geld als die zwischendurch fast bankkrotten US-Filmstudios und Verleiher. 2018 Jahr will Amazon mehr als 4,5 Milliarden Dollar in Video-Eigenproduktionen stecken. Letztes Jahr stach der Riese mit dem Angebot von zehn Millionen Dollar alle Mitbieter für die Rechte am Oscar-Film "Manchester By The Sea" aus. Netflix investiert dieses Jahr drei Milliarden und Apple immerhin noch eine Milliarde US-Dollar.

 

Die Stars locken natürlich auch die Freiheiten der Video-on-Demand-Riesen. Sie müssen nicht in Schubladen passen, beispielsweise setzt Netflix auf Kreativität und lässt die Filmcrew einfach machen und experimentieren. Werbekunde und Kooperationspartner können dabei weitesgehend vernachlässigt werden. Riesige Zuschauermengen werden dank der Portale auf einem Schlag weltweit erreicht werden - bestimmt auch ein Reiz für Hollywoodgrößen.

2019 glänzen die Hollywoodgrößen

Der Zuwachs an Prominenz steigt und steigt also. Amazon Prime hat Javier Bardem für die Historienserie "Cortes" verpflichtet. Apple bekam für eine 20-teilige, noch namlose, eigenproduzierte Serie die Unterschrift von Jennifer Aniston, Reese Witherspoon und Steve Carell. Und Ryan Reynolds dreht derzeit mit den Machern von "Deadpool" "Six Underground" für Netflix.

Das wohl aufregendste neue Projekt von Amazon: die Serie "Herr der Ringe", die, wie auch schon die Filme, in Neuseeland gedreht und spätestens im November 2019 in Produktion geht. Branchengerüchten zu folge liegen die Kosten bei über einer Milliarde US-Dollar. Auch wenn die Schauspielriege bisher nicht bekannt ist, kann man fast sicher sein, dass einige große Hollywoodstars sich die Ehre geben werden. Gespräche mit Ian McKellen und Peter Jackson sollen derzeit laufen.