Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Podolski verfolgt 1. FC Köln «nicht mehr so intensiv»

22.02.2019 - Lukas Podolski hat sich enttäuscht darüber gezeigt, im vergangenen November nicht zur Geburtstags-Gala seines früheren Vereins 1. FC Köln eingeladen worden zu sein.

  • Die Beziehung von Lukas Podolski zu seinem ehemaligen Verein FC Köln ist nicht mehr so intensiv wie früher. Foto: Ina Fassbender © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Beziehung von Lukas Podolski zu seinem ehemaligen Verein FC Köln ist nicht mehr so intensiv wie früher. Foto: Ina Fassbender © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Ich hätte natürlich versucht, nach Köln zu kommen», sagte Podolski in einem Interview des «Kölner Stadt-Anzeigers». «Aber da ich keine persönliche Einladung vom FC-Vorstand bekommen habe, weder einen Brief, noch einen Anruf, hatte sich das für mich dann sowieso erledigt. Vielleicht war mein Kommen einfach unerwünscht», sagte der ehemalige Nationalspieler mit Blick auf die Feier zum 70. Club-Geburtstag.

Die Beziehungen zu den Verantwortlichen des Fußball-Zweitligisten seien in der letzten Zeit abgekühlt, sagte der Fußball-Weltmeister von 2014. Er verfolge den FC «nicht mehr so intensiv wie noch in der letzten Saison in der Bundesliga», sagte der 33 Jahre alte Stürmer des japanischen Erstligisten Vissel Kobe und ergänzte: «Es gibt sicherlich einige Leute, die denken: 'Der Poldi mit seinem FC, jetzt fängt der schon wieder an, der soll mal lieber seinen Mund halten.»

In Japan startet für Podolski und Vissel Kobe die Saison an diesem Freitag mit dem Auswärtsspiel bei Cerezo Osaka (11.30 Uhr MESZ).

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren