Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

"Die Getriebenen": TV-Film über die Flüchtlingskrise 2015

10.07.2019 - Deutschland im Sommer 2015: Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft eine Entscheidung, die einen Wendepunkt in ihrer Amtszeit bedeutet. Die Gemeinschaftsproduktion von NDR und rbb rekonstruiert die spannenden 63 Tage davor.

  • 
		Angela Merkel (Imogen Kogge, M.) auf dem Weg zur ihrer Kanzler-Limousine. © ARD/rbb/carte blanche International/Volker

    Angela Merkel (Imogen Kogge, M.) auf dem Weg zur ihrer Kanzler-Limousine. © ARD/rbb/carte blanche International/Volker Roloff

Mit hochkarätiger Besetzung hat Stephan Wagner "Die Getriebenen" nach Motiven des gleichnamigen Sachbuchbestsellers des WELT-Journalisten Robin Alexander verfilmt. Das Drehbuch stammt von Florian Oeller. Die Dreharbeiten wurden Mitte Juli in Berlin beendet. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird gespielt von Imogen Kogge. In weiteren Hauptrollen sind Josef Bierbichler (Horst Seehofer), Wolfgang Prengler (Thomas de Maizière), Tristan Seith (Peter Altmaier), Timo Dierkes (Sigmar Gabriel) und Radu Banzaru (Viktor Orbán) zu sehen. Der Sendetermin im Ersten  steht noch nicht fest.

Im Stil eines Politthrillers rekonstruiert der Film faktenbasiert die Ereignisse im Sommer 2015, bevor Angela Merkel ihre Schlüsselentscheidung in der Flüchtlingspolitik fällte. Regissseur und Produzent Stephan Wagner blickt in die Hinterzimmer der Mächtigen, die vor allem eins sind: Getriebene, die zerrieben werden zwischen politischem Druck und dem atemlosen Tempo der sich überschlagenden Ereignisse im wohl dramatischste Kapitel der jüngsten deutschen Geschichte.

Im Jahr 2015 sind weltweit mehr als 60 Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Hunger und Elend. Die europäische Union ist im Umgang mit der Flüchtlingsfrage zerstritten, Angela Merkel glaubt lange an eine politische Lösung und polarisiert schließlich mit ihrer Entscheidung, die Grenzen nicht zu schließen. Die Nacht vom 4. auf den 5. September wird Deutschland verändern: Tausende Flüchtlinge machen sich von Budapest zu Fuß auf den langen Weg zur österreichischen Grenze, die meisten von ihnen wollen weiter nach Deutschland. Unter dem Eindruck der dramatischen Bilder entscheidet die Kanzlerin, eine Notlage zu erklären und die Menschen aus Ungarn einreisen zu lassen.

 

"Mein Ansatz ist, Zusammenhänge von Politik und Gesellschaft mit Schauspielern in Rollen von Personen aktueller Zeitgeschichte hautnah, menschlich nachvollziehbar, zugleich emotional spannend und sachlich akkurat mit den Mitteln der Fiktion darzustellen", erklärt Stephan Wagner ("Der Fall Jakob Metzler") seine Arbeitsweise.

Imogen Kogge spielt die Kanzlerin

Die 62jährige Imogen Kogge, vor allem bekannt als Kommissarin Johanne Herz aus dem Polizeiruf 110 (2002 - 2010), ist nicht die erste Schauspielerin, die in der Rolle der Angela Merkel zu sehen ist. In der TV-Komödie "Der Minister" (2013) wurde "Angela Murkel" von Katharina Thalbach gespielt. Wer sich sonst noch die Rolle als Bundeskanzler zutraute, seht ihr in unserer Galerie:

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren