Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

"Tempel": US-Version der deutschen Serie in Arbeit

22.05.2018 - "Shades of Blue"-Schöpfer Adi Hasakn adaptiert die Serie "Tempel" für den amerikanischen Markt.

  • 
		Das deutsche Original: Ken Duken (r.) als Mark

    Das deutsche Original: Ken Duken (r.) als Mark Tempel

"Tempel" mit Ken Duken war die erste eigenproduzierte Dramaserie von ZDFneo. Auch wenn nach der ersten Staffel schon wieder Schluss war, könnte es doch noch ein Wiedersehen mit dem Format geben: Die US-Produktionsfirma Dynamic Television ("Van Helsing") und der "Shades of Blue"-Schöpfer Adi Hasak arbeiten aktuell an einer Adaption für den amerikanischen Markt.

 

US-Version von "Tempel"

Der deutsche Autor und Regisseur Michael Wenning soll Medienberichten zufolge gemeinsam mit Daniel March und Klaus Zimmermann als ausführender Produzent fungieren. Hasak selbst habe bereits ein Pilot-Drehbuch sowie eine Serien-Bibel für die geplanten acht einstündigen Folgen geschrieben.

Die US-Version von "Tempel" soll in Los Angeles spielen, und im Mittelpunkt wird der Ex-Häftling und frühere Martial-Arts-Kämpfer Mark Tempel stehen, der seine Familie mit seinem Job als Altenpfleger kaum über Wasser halten kann. Als die Familie von Verbrechern terrorisiert wird, die Arbeiterfamilien aus der Nachbarschaft vertreiben wollen, wird Mark wieder in die Unterwelt des Cage Fightings verwickelt.

Im Original hatte Ken Duken den Krankenpfleger und Ex-Boxer Tempel gespielt, der in einen ähnlichen Konflikt im Berliner Stadtteil Wedding gerät:

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren