Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Wohin das Auge reicht»: Würth gewährt Einblicke in Sammlung

22.04.2018 - Schwäbisch Hall (dpa/lsw) - Per Kirkeby, Sigmar Polke, Gerhard Richter - von namhaften Künstlern und vielfältig in ihrer Art sind 200 Werke einer neuen Ausstellung in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall. Mit «Wohin das Auge reicht» gewährt Milliardär Reinhold Würth (83) neue Einblicke in seinen Kunstschatz. Zum größten Teil werden die Gemälde oder Skulpturen in oftmals gewaltigen Formaten erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Frage, ob ein besonderes Werk dabei ist, beantwortet «Schraubenkönig» stets so: «Das ist wie mit Kindern: Die sind auch alle unterschiedlich, aber man hat sie doch alle gleich lieb.»

  • Die Kunsthalle Würth. Foto: Aleksandr Khavanov © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Kunsthalle Würth. Foto: Aleksandr Khavanov © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Kunstmäzen hat sich mit seinem Milliardenvermögen in den vergangenen Jahrzehnten eine umfangreiche Sammlung aufgebaut. Sie umfasst mehr als 16 000 Werke, Teile davon werden regelmäßig der Öffentlichkeit gezeigt. «Wohin das Auge reicht» zeigt Neuerwerbungen der letzten Jahre, die hauptsächlich in den 1960er-Jahren entstanden sind. Vereint sind so rund 80 Künstler. In mehreren Kapiteln vermittelt die Ausstellung bis zum 17. März 2019 auch Einblicke in die Themenvielfalt ihrer Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren