Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Sind Frauen klüger?

25.04.2018 - München (dpa/lby) - Junge Frauen in Bayern sind fleißiger und wesentlich erfolgreicher in der Schule als ihre männlichen Altersgenossen. Denn bei den höheren Bildungsabschlüssen haben Frauen die Männer inzwischen klar hinter sich gelassen, wie aus einer Mitteilung des Statistischen Landesamts vom Mittwoch hervorgeht. Im Jahr 2016 - jüngere Daten liegen noch nicht vor - hatten 42 Prozent der jungen Frauen zwischen 18 und 24 Abitur oder Fachhochschulreife, aber nur 35 Prozent der Männer.

  • Junge Gymnasiastinnen untersuchen ein Kegelrollenlager. Foto: Karl-Josef Hildenbrand dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Junge Gymnasiastinnen untersuchen ein Kegelrollenlager. Foto: Karl-Josef Hildenbrand dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Damit hat sich das einstige Bildungsgefälle zwischen Männern und Frauen inzwischen in sein Gegenteil verkehrt: Als die heutige Generation über 65 noch zur Schule ging, machten mehr als doppelt so viele Männer wie Frauen Abitur.  An diesem Donnerstag steht in vielen Unternehmen wieder der alljährliche Girls' Day auf dem Programm, mit dem Mädchen für technische Berufe begeistert werden sollen - das war der Anlass für die Mitteilung der Statistiker.

Denn traditionelle Vorlieben bei der Berufswahl gibt es nach wie vor: Auch bei den unter Dreißigjährigen sind Männer etwa bei den Ingenieuren und in der Industrie weit in der Überzahl. In Sprach- und Kulturwissenschaften sowie im Sport dagegen dominieren Frauen. Junge Frauen holen jedoch in der Mathematik und in den Naturwissenschaften auf: Unter den jungen Berufstätigen mit einem Abschluss in diesem Bereich waren 29 Prozent weiblich. Im rechnerischen Durchschnitt aller Altersgruppen dagegen war es nur ein Viertel.