Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Champions League nicht mehr im ZDF

13.06.2017 - Der Sender verliert einen Quotenbringer: Ab 2018 läuft der wichtigste Club-Wettbewerb des europäischen Fußballs, die Champions League, nur noch im Pay-TV.

  • Oliver Welke und Oliver Kahn moderierten das Endspiel 2016. Foto: © ZDF / Nadine

    Oliver Welke und Oliver Kahn moderierten das Endspiel 2016. Foto: © ZDF / Nadine Rupp

Der öffentlich-rechtliche Sender ist mit seinem Angebot für die Übertragungsrechte der Champions League gescheitert. Die "Königsklasse" wird ab der Saison 2018/19 bis 2020/21 nur noch beim Sender Sky und dem kostenpflichtigen Streamingdienst DAZN laufen. Bisher besaß Sky bereits die Pay-TV-Rechte, allerdings wurden im ZDF auch Spiele im Free-TV ausgestrahlt. Doch das neue Angebot des ZDF, für das der Sender laut Sportchef Thomas Fuhrman "an die Schmerzgrenze gegangen" ist, hatte nicht ausgereicht.

 

Die ZDF-Moderatoren Oliver Welke und Jo­chen Breyer wechselten sich bei den Champions-League-Über­tragungen bisher ab und wurden unterstützt vom Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn. Während Breyer (Morgenmagazin) und Welke (GOLDENE KAMERA 2017 mit der heute-Show) beim ZDF noch weitere Verpflichtungen haben, bedeutet das CL-Aus für Kahn nach der WM 2018 wohl quasi die Beschäftigungslosigkeit. Aber wer weiß, vielleicht wird er ja auch Manager beim FC Bayern.

CL-Endspiele weiter im Free-TV

Zwar sind in Deutschland die Endspiele der europäischen Vereinsmeisterschaften im Fußball bei deutscher Beteiligung im Rundfunkstaatsvertrag geschützt und müssen daher zwingend im Free-TV ausgestrahlt werden. Doch das stellt für Sky kein Problem dar, schließlich ist der hauseigene Kanal Sky Sport News HD seit Ende 2016 frei empfangbar.

DAZN kooperiert mit Sky

Als überraschender Zweiter kommt DAZN zum Zuge: Der erst im August 2016 gestartete Streaming-Anbieter kooperiert mit Sky und erhält Sub-Lizenzen für das Internet. Er besitzt unter anderem schon die Übertragungsrechte an der englischen Premier League und darf ab der kommenden Spielzeit Highlight-Clips der Bundesliga zeigen.

 

Galerie: Diese Filme werden aktuell in Deutschland gedreht

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren