Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Leitmayr in einer Ménage-à-trois im "Tatort: Die ewige Welle"

26.05.2019 - Im "Tatort: Die ewige Welle" (26. Mai, 20.20 Uhr, Das Erste) reist Leitmayr gedanklich in seine wilde Vergangenheit.

 Darum geht's im "Tatort: Die ewige Welle"

1984: Sommer, Sonne, Portugal – Zwei Männer und eine Frau liegen eng umschlungen nackt am Strand, dann surfen und schwimmen sie, schließlich liebkosen sie sich erneut. Plötzlich verlässt einer der Männer unbemerkt das Trio.

 

35 Jahre später treffen die beiden Männer unerwartet wieder aufeinander. Kommissar Leitmayr (Udo Wachtveitl) muss die Messerattacke auf Mikesch (Andreas Lust) klären. Sein früherer Freund wurde nach einer Surfsession an der Welle im Münchner Eisbach von einem Jugendlichen attackiert und schwer verletzt. Trotzdem flieht Mikesch aus dem Krankenhaus. Was hat er zu verbergen? Leitmayr steht vor einem Rätsel und auch sein Kollege Batic (Miroslav Nemec) wundert sich über das komische Verhalten des Opfers - aber noch mehr über das von Leitmayr. Was ist damals vorgefallen? Gemeinsam befragen sie die Holländerin Frida (Ellen ten Damme), die in den 80ern an der Ménage-à-trois beteiligt war.

 

 

Andreas Lust spielt Mikesch Seifert

Der Wiener Schauspieler Andreas Lust (52) war jüngst im "Tatort: Für immer und dich" und im "Tatort: Treibjagd" zu sehen. Er studierte Schauspiel am Mozarteum in Salzburg, spielte u.a. am Wiener Volkstheater und am Theater Phönix in Linz. 1995 bekam er in "Die Liebe der Ganoven" seine erste TV-Hauptrolle. Der Krimi "Revanche" (2007), in dem er ebenfalls einen Hauptpart inne hatte, wurde 2009 für den Oscar als bester fremdsprachiger Film nominiert. Für den Thriller "Der Räuber" (2009) erhielt Lust den Österreichischen Filmpreis. Seit 2009 gehört er zum festen Ensemble der Serie "Schnell ermittelt". Momentan dreht Lust das Drama "Und morgen die ganze Welt".

 

 

 

 Warum lohnt sich der "Tatort: Die ewige Welle"?

Surfer, Sonne und Freizügikeit machen Lust auf den Sommer. Dazu lässt die Geschichte gerade die Alt-68-Generation wehmütig zurück. Die Träume von einst und die Leichtigkeit des Seins wirken auch nach 35 Jahren bei Leitmayr und Mikesch nach. Die wilde Vergangenheit  des jungen Leitmayr (stark besetzt mit Sören Wunderlich) dürfte "Tatort"-Fans überraschen. Die wilden Wasserszenen und die starkbesetzten Episodenschauspieler, wie Andreas Lust als tragischer Antiheld und Udo-Lindeberg-Muse Ellen ten Damme, sind sehenswert.

 

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren