Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nicht verpassen: Die besten TV-Tipps der Woche

17.01.2020 - Vanessa Mai feiert ihr Schauspieldebüt als Juli im Januar, Tom Cruise liefert als "Barry Seal" Drogen für Amerika und der Retro-Thriller "Summer of 84" entführt uns ins Zeitalter der Kassetten und Plattenspieler.

 "Barry Seal – Drogen für Amerika"

  

Montag, 20. Januar, 22.15 Uhr, ZDF: CIA-Mann Schafer (Domhnall Gleeson) rekrutiert den Piloten Barry Seal (Tom Cruise) für verdeckte Operationen in Lateinamerika. Für Barry der Start in eine Ära des Geldscheffelns. Er schmuggelt in großem Stil Drogen, Waffen und Menschen für die Regierung und das Medellin-Kartell. Kaum zu glauben, aber tatsächlich passiert: Ein schlitzohriger Sonnyboy watscht die US-Regierung ab.

 

"Die Spur"

 

Montag, 20. Januar, 22.20 Uhr, Arte: In der polnischen Provinz segnen reihenweise Menschen das Zeitliche – allesamt Jäger. Englischlehrerin Janina (Agnieszka Mandat-Grabka) hat eine ungeheuerliche Theorie: Die Tiere rächen sich... Hintersinnige Parabel mit schwarzem Witz nach dem Roman von Olga Tokarczuk.

"Bis ans Ende der Träume"

 

Montag, 20. Januar, 22.25 Uhr, 3sat: Die eine wild, der andere rastlos. Das Leben der Reisejournalistin Katharina von Arx (Sabine Timoteo) und dem Fotografen Freddy Drilhon (Christophe Sermet) im Mix aus Interviews und Spielszenen. Facettenreiches Porträt zweier Weltenbummler.

"99 Homes – Stadt ohne Gewissen"

 

Mittwoch, 22. Januar, 20.15 Uhr, TELE 5: Arbeiter Nash (Andrew Garfield) versäumt, rechtzeitig die Raten fürs Eigenheim zu zahlen. Prompt sitzt seine Familie auf der Straße. Immobilienmakler Carver (Michael Shannon) bietet Dennis dafür einen lukrativen Job an: Er soll selbst beim Rauswurf zahlungsunfähiger Familien helfen... US-Immobilienkrise: Ramin Bahrani gibt Mittelschichtlern, die ihre Häuser verloren, ein Gesicht.

"Summer of 84"

 

Mittwoch, 22. Januar, 22.35 Uhr, TELE 5: Sommer, Ferien, Pu-bertät: Davey (G. Verchere, mit T. Skovbye) ist sich sicher, dass ausgerechnet sein Nachbar, Sheriff Mackey, ein Serienkiller ist! Mit drei Freunden hängt er sich an Mackeys Fersen... „Stand by Me“ trifft „Disturbia“: klasse.

"Nord bei Nordwest: Dinge des Lebens"

 

Donnerstag, 23. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste: Polizistin Lona Vogt (Henny Reents) fängt einen Brief an ihren Vater ab, in dem er um eine Aussprache gebeten wird. Da sie um die Rachsucht ihres Vaters weiß, geht Lona selbst zum Treffpunkt, einem Kahn – und tritt dort in eine Sprengfalle. Bei der Explosion wird sie schwer verletzt, fällt ins Koma. Daraufhin tritt Tierarzt Hauke e (Hinnerk Schönemann) wieder in den Polizeidienst ein, um die Hintergründe des Attentats zu klären. Kurz darauf fällt auf dem Hof des reichen Bauern Müller ein Mitarbeiter einem Giftmord zum Opfer. Hängen die beiden Fälle etwa zusammen? Leider entpuppt sich bei den Ermittlungen der Lona vertretende Polizist Leyendecker (Jürgen Rißmann) als Vollpfosten. Viele Fragen, jede Menge Action, Liebestragödien und das alles auch noch mit trockenem Küstenhumor gewürzt.

 

"Ihr letzter Wille kann mich mal!"

 

Freitag, 24. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste: Böser Tiefschlag! Erst beim Bestatter erfahren Heinrich (Heiner Lauterbach) und Tom (Uwe Ochsenknecht), dass sie jahrelang mit derselben Frau verheiratet waren – ein Schock. Schlimmer noch: Die Verblichene wünscht, dass die zwei sie gemeinsam bestatten. Nur wie? Der biedere Heinrich besteht auf einem ordentlichen Urnen-Grab, Luftikus Tom will die Asche dagegen auf dem Meer verstreuen. Als geniales Duo in Doris Dörries „Männer“ kamen Lauterbach und Ochsenknecht 1985 groß raus. Ulrike Kriener, Dritte im „Männer“-Bund, spricht die verstorbene Bigamistin aus dem Off.

"Helen Dorn: Atemlos"

Samstag, 25. Januar, 20.15 Uhr, ZDF: Die Observation eines Waffenschmugglers in Düsseldorf endet mit drei Toten. Helen Dorns (Anna Loos) Chef Mattheisen (Daniel Friedrich) glaubt, dass eine rechte Zelle einen Maulwurf im LKA platziert hat. Mehr Infos gibt’s nicht mehr, Helen wird niedergeschlagen. Als sie aufwacht, liegt Mattheisen erschossen neben ihr – mit ihrer Waffe! Wie recht ihr Chef mit seinem Verdacht hatte, wird Dorn klar, als ein Kollege das Feuer auf eine Zeugin eröffnet... Letzte, mitreißende Folge aus Düsseldorf. Künftig ermittelt Helen Dorn in der Hansestadt Hamburg.

 

"Nur mit dir zusammen"

 

Samstag, 25. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste: Pop-Sternchen Juli (Vanessa Mai) landet mit einem Song über ihren toten Vater einen Hit. Was nur Juli weiß: Der Mann lebt. Wim (Axel Prahl) war in den 80ern selbst Musik-Star, ließ Julis Mutter aber einst sitzen. Nun braucht Juli Wim dringend – als Nierenspender. Doch dafür stellt er eine Bedingung. In ihrem Filmdebüt will Vanessa Mai an der Seite von Axel Prahl beweisen, dass sie nicht nur singen kann.

"Tatort: Unklare Lage"

 

Sonntag, 26. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste: Schießerei in einem Bus. Der Täter, Tom Scheuer, wird auf der Flucht vom SEK erschossen. Droht ein Anschlag durch einen zweiten Mann? In Toms Rucksack stecken ein Ersatzmagazin und ein Funkgerät. Die Stadt steht Kopf, die Polizei fahndet mit Hochdruck, im Netz häufen sich Fake News. Es geht nicht ums Warum, sondern den Umgang mit der „unklaren Lage“. Toll gewählt sind auch die Settings: Hektik in der Einsatzzentrale, der Hauptbahnhof leergefegt. Erinnerungen werden wach an das Münchner Attentat 2016 mit neun Toten.

"Florence Foster Jenkins"

 

Sonntag, 26. Januar, 20.15 Uhr, Sat.1: Florence Foster Jenkins (Meryl Streep), schlechteste Sängerin der Geschichte, kaufte sich 1944 in die Carnegie Hall ein. Schmerzverzerrte Gesichter blendet sie aus, ihr Mann spielt das Spiel aus Liebe mit. Streep, erwiesenermaßen eine gute Sängerin, singt so inbrünstig daneben, dass es die wahre Freude ist.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren