Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nicht verpassen: Die besten TV-Tipps der Woche

24.05.2019 - Die TV-Woche vom 27. Mai bis 2. Juni startet mit der neuen Lars Becker-Verfilmung "Reich oder tot" mit zwei abgebrühten Cops. Eine ganz andere Berufsgruppe klärt in "Die Bestatterin" Verbrechen auf. Dazu gesellen sich am Wochenende sehenswerte Hollywoodfilme.

"Reich oder tot"

 

Montag, 27. Mai, 20.15, ZDF: Clean und zurück im Polizeidienst: Erich Kessel (Fritz Karl) ist auf einem guten Weg. Doch wegen des aktuellen Banküberfalls landen er und Kollege Mario Diller (Nicholas Ofczarek, hier im Interview über seine Rolle) wieder im Schlamassel. Kessels Frau und Tochter befinden sich just zu dem Zeitpunkt in der Bank. Kessel dreht durch und erschießt einen der Täter. Notwehr? Nicht für Staatsanwältin Nazari... Slang, raue Kerle und die in einem einzigartigen Mix aus Treue und Verrat einander verhafteten Cops. Das Gespann gehört zum Besten, das das TV derzeit zu bieten hat.

"Die Überglücklichen"

 

Mittwoch, 29. Mai, 20.15, Arte: Als eine neue Patientin ins Sanatorium aufgenommen wird, findet Beatrice (Valeria Bruni Tedeschi) in dieser eine Seelenverwandte. Gemeinsam türmen die depressive Donatella (Micaela Ramazzotti) und die manische Beatrice aus der luxuriösen Nervenheilanstalt, um Donatellas Sohn zu suchen, der zur Adoption freigegeben wurde. Fortan sind sie auf einem Trip der Gefühle durch die sonnendurchflutete Toskana. Hinreißend gespielte Feelgood-Tragödie und schräges Roadmovie.

"Durak – Der ehrliche Idiot"

 

Mittwoch, 29. Mai, 23.45, Arte: Klempner Dima (Artyom Bystrov) entdeckt, dass ein Sozialbau einsturzgefährdet ist und versucht verzweifelt, die Hausbewohner zu retten. Doch weder korrupte Politiker noch die Bewohner danken es ihm. Bitterböse Parabel auf das heutige Russland. Beim Filmfestival von Locarno mehrfach ausgezeichnet.

"Ben Hur"

 

Der jüdische Prinz Judah Ben Hur (Jack Huston) lebt zur Zeit Jesu als angesehener Bürger in der römischen Provinz Judäa. Mit Adoptivbruder Messala (Toby Kebbell) geht er seit Kindertagen durch dick und dünn – bis Messala alsTribun in den Krieg zieht und Judahs Familie verrät. Judah wird verkauft und muss als Geleerensklave schuften. Als ihm die Flucht gelingt, kehrt er voller Rachedurst zurück nach Jerusalem... Das zehnminütige, in irrem Tempo geschnittene Wagenrennen entstand ganz altmodisch im römischen Studio Cinecittà, ohne Computertrickserei.

"Wenn Frauen ausziehen"

 

Ein Investor will das malerische Dorf Gendering in einen Luxus-Ferienpark verwandeln. Und bietet dafür 18 Millionen Euro. Die Frauen im Dorf (u.a. Anna Maria Mühe) sind begeistert. Mit dem Geld würden ihre geheimsten Wünsche wahr. Dumm nur, dass sich die Männer stur stellen. Amüsanter Geschlechterkampf um jede Menge Geld, Heimatliebe und die List der Frauen.

"Vaiana"

 

Ausgerechnet die behütet aufgewachsene polynesische Häuptlingstochter Vaiana soll einer alten Weissagung nach ihr Volk vor einem großen Unglück bewahren. Mit dem eitlen Halbgott Maui startet sie zu einer abenteuerlichen Reise... Disney-Spaß nach einer hawaiianischen Legende.

"Hotel Heidelberg: Wir sind die Neuen"

Freitag, 31. Mai, 20.15, Das Erste: Voller Elan übernehmen Karin Berger (Susanna Simon) und Mascha Hillinger (Meike Droste) die Leitung im Hotel Heidelberg. Doch die Umbauarbeiten verzögern sich. Zudem haben die Schwestern unterschiedliche Ansichten. Während Mascha allem eine private, kuschelige Note geben will, regiert Karin mit harter Hand und treibt die Belegschaft mit ihrer Stoppuhr auf die Palme. Dann sorgen ein Stromausfall und ein heftiger Wasserschaden für helle Aufregung. Der Neustart der Reihe ist mehr als gelungen. Humor ist ebenso angesagt wie ganz große Gefühle. So kann es gerne in Zukunft weitergehen.

 

"Die Bestatterin – Der Tod zahlt alle Schulden"

 

Samstag, 1. Juni, 20.15 Uhr, Das Erste: Viel Arbeit binnen 24 Stunden für Lisa Taubenbaum (Anna Fischer, GOLDENE KAMERA-Nachwuchspreis 2007), und das auf der beschaulichen Schwäbischen Alb! Erst stirbt ein Banker bei einem Jagdunfall, dann liegt Oma Wertbacher tot auf der Wiese. Würgemale wecken in Bestatterin Lisa Zweifel an einem „Herzanfall“. Weil Provinz-Polizist Goller (Patrick von Blume) nichts unternimmt, wendet Lisa sich an die Kripo in Stuttgart. Kommissar Zellinger (Christoph Letkowski) nimmt sie ernst... Die schwäbische Provinz wird zwar etwas klischeehaft gezeichnet, aber die Typen sind durchaus originell.

"Mit besten Absichten"

 

Samstag, 1. Juni, 20.15 Uhr, Vox: Der Mann von Marnie (Susan Sarandon, GOLDENE KAMERA 2015) ist gestorben. Sie braucht eine neue Aufgabe und zieht zu Tochter Lori (Rose Byrne) nach L. A. Die Drehbuchautorin verbittet sich bald die Übergriffe der distanzlosen Mama. Ist Ex-Cop Zipper (J.K. Simmons) Marnies Zuwendungen gegenüber empfänglicher? Verwitwete Übermutter mischt sich in das Leben ihrer Tochter ein. Da ist Knatsch programmiert.

"Störche – Abenteuer im Anflug"

 

Samstag, 1. Juni, 20.15 Uhr, Sat.1: Störche liefern schon lange keine Babys mehr, sondern Pakete. Der ehrgeizige Storch Junior setzt aus Versehen wieder die „Babymachmaschine“ in Gang und hat nun einen Balg am Hals. Hier bescheren uns die Störche nicht nur die Kinder, sondern auch einige warmherzige Gags.

 

"Tatort: Glück allein"

 

Sonntag, 2. Juni, 20.15 Uhr, Das Erste: Blutbad im Haus des Nationalratsabgeordneten Raoul Ladurner (Cornelius Obonya). Seine Frau wurde erstochen, die Tochter verletzt. Ladurner beschuldigt die Ukrainerin Petrenko (Dorka Gryllus), deren Geschäften er einen Riegel vorschieben wollte. Kaum haben sie mit den Ermittlungen begonnen, kriegen Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) einen Maulkorb verpasst. Reihendebüt der Michael-Haneke-Schülerin Catalina Molina mit spannenden Performances von Cornelius Obonya und „Vorstadtweiber“-Unikum Gerti Drassl. Für beide schon der zweite Auftritt im ORF-„Tatort“.

 

"Girl on the Train"

 

Sonntag, 2. Juni, 20.15 Uhr, ProSieben: Die Trinkerei spielte ihr schon manchen Streich. Nun muss sich die von Liebeskummer geplagte Rachel (Emily Blunt) fragen, ob sie im Vollrausch einen Mord beging. Sie torkelt in einen Albtraum aus Lüge, bitterer Wahrheit und verzerrter Wahrnehmung. Fieses Verwirrspiel mit fiebriger Heldin – herausragend gespielt von Emily Blunt.

 

"T2 Trainspotting"

 

Sonntag, 2. Juni, 22.25 Uhr, RTL: Renton (GOLDENE KAMERA-Preisträger Ewan McGregor), inzwischen Banker, sucht Versöhnung mit Spud (Ewen Bremner) und Sick Boy (Jonny Lee Miller). Da flüchtet der garantiert unversöhnliche Begbie (Robert Carlyle) aus dem Bau. Auch die Fortsetzung ist ein fantastischer Rausch!

 

 "Lights Out"

 

Sonntag, 2. Juni, 22.30 Uhr, ProSieben: Die im Dunkeln sieht man nicht? Wenn’s nur so wäre! Als Kind suchte Rebecca (Teresa Palmer) eine Spukgestalt heim, jetzt trifft es den Bruder (Gabriel Bateman). Sie stößt auf eine düstere Freundin ihrer Mutter. Mit effektvollen Schockmomenten garnierter Nervenzerrer, der an Urängste rührt.

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren