Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nicht verpassen: Die besten TV-Tipps der Woche

06.01.2020

  • 
		Die besten TV-Tipps der zweiten

    Die besten TV-Tipps der zweiten Januar-Woche.

"Das Mädchen am Strand" (1)

Montag, 6. Januar, 20.15 Uhr, ZDF: Wieder ein Todesfall in Nordholm. Es traf Abiturientin Jule Reinhardt. Simon Kessler (Heino Ferch, hier im Interview) von der Hamburger Mordkommission reist an, weil es Parallelen zu einem Hamburger Mord gibt. Beide Mädchen kannten sich. Nordholmerin Hella Christensen (Barbara Auer), mittlerweile nicht mehr bei der Polizei, fürchtet, dass ihr Sohn Sven (Nick Julius Schuck) in die Sache verstrickt ist. Nach „Tod eines Mädchens“ (2015) und „Die verschwundene Familie“ (2019) präsentiert Thomas Berger erneut einen souverän ausbalancierten Mix aus Krimi und Drama im Stil des britischen Hits „Broadchurch“. Teil 2 am Mittwoch 8. Januar.

 

"Alte Bande"

Mittwoch, 8. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste: Kleine Rollen wolle er nur noch spielen, sagte Mario Adorf (89) anlässlich der Premiere. Hoffentlich nicht, denn in der Rolle des alten Knastbruders Boxer zieht der Grandseigneur des deutschen Films wieder alle Register – immer mit Augenzwinkern: Boxer hat sich schon innerlich auf die Endstation Knast eingerichtet. Dann stöbert Ex-Kumpan Henne (Hermann Beyer) nach Jahrzehnten Boxers große Liebe Kathrin (Hildegard Schmahl) auf. Und: Er hat wahrscheinlich eine Tochter! Wenn das keinen Ausbruchsversuch wert ist... Spätes Wiedersehen: Adorf und Tilo Prückner spielten 1976 das Gauner-Duo „Bomber & Paganini“.

"Miss Marple: Das Schicksal in Person"

 

Mittwoch, 8. Januar, 20.15 Uhr, One: Per Grammophon bittet der verstorbene Rafiel seine Freundin Miss Marple (Geraldine McEwan), ein altes, mögliches Verbrechen aufzuklären. Welches, sagt er nicht! Aber die Recherche hatte der exzentrische Millionär schon organisiert: eine Busrundfahrt, die gefährlich ausgehen könnte. Mörderpuzzle vom späteren Starregisseur Winding Refn („Drive“).

"Charlotte Link – Die Entscheidung"

 

Donnerstag, 9. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste: Als Urlauber Simon (Felix Klare) zufällig sieht, wie zwei fiese Typen ein junges Mädchen bedrängen, geht er mutig dazwischen – nicht ahnend, dass er da in ein Wespennest sticht. Die Männer gehören zu einem osteuropäischen Mädchenhändlerring, Nathalie (Jasna Fritzi Bauer) sollte sie zu ihrem Freund Jerome (Frederick Lau) führen, der in Bulgarien einer ihrer kostbaren Teenies zur Flucht verholfen hat. Und der nun seinerseits als vermeintlicher Mörder von der Polizei gesucht wird. 6. gelungene ARD-Verfilmung eines Charlotte-Link-Bestsellers. Jasna Fritzi Bauer (30) wird eine der neuen Kommissare im Bremer „Tatort“-Team.

 

"Ein Dorf wehrt sich"

 

Freitag, 10. Januar, 20.15 Uhr, Arte: Winter 1944/45. Die Alliierten sind auf dem Vormarsch. „Nur bei uns haben sie sich versteckt, die braunen Herren, und noch laut vom Endsieg weiter geschrien“, erinnert sich Bergmann Josef Rottenbacher (Fritz Karl) aus Altaussee. Im Berg lagert Beutekunst, am Berg versteckt sich der Widerstand. Als kurz vor der Kapitulation Gauleiter Eigruber (Philipp Hochmair) die Sprengung der Stollen befiehlt, begehren manche auf. Seit George Clooneys „Monuments Men“ kennt die ganze Welt das Dorf im steirischen Salzkammergut. Gabriela Zerhau erzählt die Geschichte aus deutscher Sicht.

"Wilsberg: Bielefeld 23"

 

Samstag, 11. Januar, 20.15 Uhr, ZDF: Versuchte Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte! Ekki (Oliver Korittke) muss Wilsberg (Leonard Lansink) erneut nach Bielefeld kutschieren, um dessen Kumpel Manni (Heinrich Schafmeister) aus dem Knast zu holen. Der Bauamtsleiter war in einer Konferenz völlig ausgeflippt. Kein Wunder, er hatte Drogen im Blut! Die Sache wird noch mysteriöser, als auf Mannis Konto 200000 Euro Bestechungsgeld auftauchen... Die Story ist abstrus, dafür entschädigen die Kabbeleien zwischen Ekki und Manni. Darsteller Heinrich Schafmeister gab bis 2005 zehn Jahre Wilsbergs gutmütigen Freund.

"Tatort: Kein Mitleid, keine Gnade"

 

Sonntag, 12. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste: Nackt am Seeufer, ein Freundschafts-Tattoo am Handgelenk. Der Mord am schwulen Schüler Jan Sattler gibt Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) Rätsel auf. Sie beißen sich an Jans Mitschülern Paul (Thomas Prenn), Robin (Justus Johanssen), Lennart (Moritz Jahn) und Nadine (Emma Drogunova) die Zähne aus. Dann taucht im Netz ein Video auf, das Freddy in die Bredouille bringt. Freddy unter Grabschverdacht, dazu Mobbing und Homophobie. „Diese Welt ist nicht für uns gemacht“, meint Max resigniert. „Aber reinpassen muss man“, findet Freddy. Nach 77 Einsätzen in 22 Jahren klingt das reichlich abgeklärt.

 

"Zwischen zwei Leben - The Mountain Between Us"

 

Sonntag, 12. Januar, 20.15 Uhr, Sat.1: Nach einem Flugzeug-Absturz über den winterlichen Rocky Mountains schlagen sich Chirurg Ben (Idris Elba) und Journalistin Alex (Kate Winslet) durch die Wildnis – und verlieben sich ineinander. Doch in der eisigen Hölle sind ihre Chancen gleich Null. Überlebenskampf mit Romantik-Touch nach der Vorlage von Charles Martin.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren