Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nicht verpassen: Die besten TV-Tipps der Woche

20.04.2020 - In der TV-Woche vom 20. bis 26. April läuft Ulrich Noethen als "Joe" Jessen komplett "Neben der Spur", Joachim Król rächt sich als Vater im 4. Teil der exzellenten Reihe "In Wahrheit" und Charakterkopf Martin Wuttk gibt eine Glanzvorstellung als manipulativer Psychopath in "Die Toten am Meer".

"Neben der Spur – Erlöse mich"

 

Montag, 20. April, 20.15 Uhr, ZDF: Von Trennungsschmerz und Parkinson geplagt und einen Menschen erschossen: Psychiater Jessen (Ulrich Noethen) ist aus dem Tritt. Dann wird die Patientenakte von Milena Lorenz gestohlen. Die arbeitet die Spielschulden ihres Mannes als Prostituierte ab. Kommissar Ruiz (Juergen Maurer) hat sie wegen Mordverdachts im Visier... Sechster Film nach Michael Robotham, und erneut kriegt die Beziehung zwischen dem verkopften Psychiater und dem Instinktbullen einen neuen Dreh.

"Kill’em All – Tötet sie!"

  

Dienstag, 21. April, 22.25 Uhr, NITRO: Der in die Jahre gekommene Jean-Claude Van Damme macht als Philip, was er am besten kann – kräftig austeilen. Dabei deckt er, von Gangmitgliedern gejagt, eine große Verschwörung auf. Bierernste Fights mit Actionstars.

"Verrückt nach Fixi"

 

Mittwoch, 22. April, 22.25 Uhr, ProSieben: Auf offener Abi-Bühne bekommt Tom (Jascha Rust) eine Sexpuppe geschenkt. Per Stromschlag zum Leben erweckt, bringt die dauerwillige Fixi (Lisa Tomaschewsky) Schluffi Tom an den Rand seiner Kräfte. Der Traum eines Teenagers wird wahr…

"Der Zürich-Krimi: Borchert und die tödliche Falle"

 

Donnerstag, 23. April, 20.15 Uhr, Das Erste: Bei seiner Gerichtsverhandlung hat der Angeklagte Böni (Golo Euler) plötzlich eine Waffe in der Hand. Er nimmt Richter, Zeugen und seine Anwältin Dominique Kuster (Ina Paule Klink) als Geiseln, verschanzt sich im Gerichtssaal – und wartet ab. Während die Polizei durch einen vollkommen dilettantischen Einsatz das Leben der Geiseln gefährdet, versucht Dominiques Anwaltskollege Thomas Borchert (Christian Kohlund), den Grund für Bönis seltsames Verhalten zu ergründen. Nach der Befragung von Bönis Zellengenossen stößt Borchert dann auf einen ungeheuerlichen Pakt. Originelle Idee, hochspannend umgesetzt.

"Das Milan-Protokoll"

 

Donnerstag, 23. April, 23.50 Uhr, Arte: Die deutsche Ärztin Martina (Catrin Striebeck) arbeitet für eine NGO im Grenzgebiet zwischen Syrien, dem Irak und den Kurdengebieten. Eines Tages wird sie entführt. In Rückblicken und Gesprächen mit dem BND-Agenten „Thomas“ (Christoph Bach) kristalliert sich heraus, was dabei wirklich geschah. Viele Puzzleteilchen mit teils widersprüchlichen Informationen ergeben ein hochkomplexes Bild - die erforderliche Konzentration lohnt sich!

"In Wahrheit – Jagdfieber"

 

Freitag, 24. April, 20.15 Uhr, Arte: Drei Jahre lag Nadine Abeck (Judith Neumann) im Koma, jetzt ist sie tot. Die Männer, die ihr das angetan haben, laufen frei herum. Nun sollen sie büßen. Den einen, André Collmann (David Rott), hat Nadines Vater Wolfgang (Joachim Król) nicht zu Hause angetroffen. Dem anderen stellt er auf offener Straße eine Falle und nimmt ihn als Geisel. 4. Teil der exzellenten Reihe um Ermittlerin Judith Mohn, prominent verstärkt mit Joachim Król.

"Toni, männlich, Hebamme"

 

Freitag, 24. April, 20.15 Uhr, Das Erste: Promi-Bonus? Nicht mit Toni (Leo Reisinger)! Wenn er Kathi (Jessica Matzig), die Frau von Fußballstar Walli „the German Wall“ Wallner (Artjom Gilz) betreuen soll, dann nach seinen Spielregeln. Das geht dem Rasen-Rüpel so richtig gegen den Strich. Aber Toni bleibt hart. Eine runde Sache: Die 4. Folge der fruchtbaren Reihe um Leo Reisinger als bodenständigem Geburtshelfer trifft passgenau mitten ins Herz.

"Die Toten am Meer"

 

Samstag, 25. April, 20.15 Uhr, Das Erste: Eine Frau sitzt auf einer Bank in den Dünen bei Husum – erdrosselt. Der Täter hat sie geschminkt, frisiert und tätowiert. Polizeichef Bergmann (Max Herbrechter) erkennt sofort die Handschrift Eberhard Wernickes (Martin Wuttke), der fünf Frauen auf diese Weise umgebracht hat. Der ist es diesmal nicht, er sitzt in der Psychiatrie. Kommissarin Ria Larsen (Karoline Schuch) erhofft sich Unterstützung von Elisabeth Haller (Charlotte Schwab), die Wernicke damals geschnappt hatte. Die blockt ab... Die Drehbuch-Idee mit einem sogenannten „Copykiller“ gibt diesen in kühle Farben getauchten Küsten-Thriller zusätzliche Würze. Eine Glanzvorstellung als manipulativer Psychopath gibt Charakterkopf Martin Wuttke.

"Furious – Die letzten Krieger"

 

Samstag, 25. April, 22.30 Uhr, TELE 5: 13. Jh.: Die Mongolen erweitern ihr Reich erbarmungslos. Doch im letzten unabhängigen russischen Fürstentum stellt sich ihnen der Krieger Kolovrat (Ilya Malakov) entgegen – mit 16 Männern. Da können die Recken aus „300“ noch was lernen.

"Zum Verwechseln ähnlich"

 

Sonntag, 26. April, 15.00 Uhr, ZDF: Endlich dürfen Paul (Lucien Jean-Baptiste) und Sali (Aïssa Maïga), ein Pariser Paar mit senegalesischen Wurzeln, ein Kind adoptieren. Ihre Familien hadern, denn Baby Benjamin ist hellhäutig. Charmanter, erhellender Perspektivwechsel.

"Tatort: National feminin"

 

Sonntag, 26. April, 20.15 Uhr, Das Erste: Heikler Fall für Charlotte Lindholm und Anaïs Schmitz. Die ermordete Jurastudentin Marie Jäger (Emilia Schüle) war das Aushängeschild der rechten „Jungen Bewegung“ und schürte auf ihrem Blog „National feminin“ Hass und Hetze gegen Migranten. Welche Rolle spielt Sophie Behrens (Jenny Schily), künftige Verfassungsrichterin und exzellent vernetzt in höchste Kreise? Keine Springerstiefel-Propaganda, sondern smarte Strippenzieherinnen, die einen neuen Feminismus predigen, ummantelt von rechtem Gedankengut. Das Pfund dieser Story sind die starken, ambivalenten Frauenfiguren.

"Shot Caller"

 

Sonntag, 26. April, 22.25 Uhr, ProSieben: Um hinter Gittern zu überleben, lässt Jacob (Nikolaj Coster-Waldau) sich mit einer Gang ein. Nach Ablauf seiner Strafe fordern die Beschützer ihren Preis ein. Der Familienvater soll Rivalen auslöschen. Krieger oder Opfer? Starke, glaubhafte Entwicklung der Hauptfigur.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren