Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nie wieder "Sherlock Holmes"?

04.04.2018 - Neue Folgen sind nicht in Sicht – und Benedict Cumberbatch und Martin Freeman gehen weiter getrennte Wege.

  • 
		Benedict Cumberbatch (l.) und Kollege Martin Freeman gehen erstml getrennte Wege. © Showtime /

    Benedict Cumberbatch (l.) und Kollege Martin Freeman gehen erstml getrennte Wege. © Showtime / Netflix

Im Juni 2017 wurde mit "Das letzte Problem" die dritte und letzte Folge der vierten Staffel "Sherlock Holmes" ausgestrahlt. Seitdem bangen die Fans von Benedict Cumberbatch alias Sherlock Holmes und Martin Freeman als John Watson, ob die gefeierte Serie fortgesetzt wird. Vorerst sieht es nicht danach aus: Die beiden Hauptdarsteller widmen sich aktuell nämlich lieber anderen Projekten.

 

Benedict Cumberbatch: Lebemann bei Sky

Der britische Theater- und Filmschauspieler Benedict Cumberbatch ist ab 15. Mai in der fünfteiligen Serie "Patrick Melrose" bei Sky zu sehen. Basierend auf der größtenteils autobiografischen Romanreihe von Edward St Aubyn spielt Cumberbatch einen aristokratischen Playboy, der sich von einem Alkohol- und Partyexzess zum nächsten hangelt. Jede Episode basiert dabei auf einem der fünf Romane von St Aubyn; in weiteren Rollen sind unter anderem Hugo Weaving und Jennifer Jason Leigh zu sehen.

 

Martin Freeman: Zombie bei Netflix

Ein ganz anderes Projekt hat Kollege Martin Freeman an Land gezogen: Im Netflix-Film "Cargo" (ebenfalls am 15. Mai abrufbar) spielt er einen Familienvater, der während einer Zombie-Apokalypse von einem Untoten infiziert wird. Nun bleiben ihm gerade mal 48 Stunden, um neue Eltern für seine Tochter zu finden.

 

In einem Interview machte Freeman, der zurzeit auch in "Black Panther" im Kino zu sehen ist, Fans gerade wenig Hoffnung auf eine baldige Wiedervereinigung von Holmes und Watson: Im Interview mit der britischen Zeitung "The Telegraph" sagte er, dass beide Hauptdarsteller das Gefühl hätten, es wäre "erstmal genug".

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren