Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Apples neue Airpods treffen Cat-Phone und Shield-TV-Boxen

29.10.2019 - Apple legt bei seinen erfolgreichen Airpod-Ohrhörern nach. Bullit präsentiert ein Cat-Phone, das an alte iPhones erinnert. Und Nvidia hat seine Streaming-Box Shield TV überarbeitet.

  • Die Geräuschunterdrückung der Airpods Pro sorgt etwa für ungestörten Musikgenuss in der Bahn. Sie können aber am Telefon schnell auf «durchlässig» gestellt werden, wenn man mehr von der Umgebung mitbekommen...

    Die Geräuschunterdrückung der Airpods Pro sorgt etwa für ungestörten Musikgenuss in der Bahn. Sie können aber am Telefon schnell auf «durchlässig» gestellt werden, wenn man mehr von der Umgebung mitbekommen will oder muss. Foto: Apple/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Apples neue Airpods Pro (ca. 279 Euro) werden in den Gehörgang gedrückt - und erkennen durch eine Art Schallvermessung, ob der Nutzer die für ihn passenden Silikonpolster gewählt hat. Foto: Apple/dpa-tmn © dpa -...

    Apples neue Airpods Pro (ca. 279 Euro) werden in den Gehörgang gedrückt - und erkennen durch eine Art Schallvermessung, ob der Nutzer die für ihn passenden Silikonpolster gewählt hat. Foto: Apple/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Nvidia verpasst seiner Streaming-Box Shield TV (links, ca. 160 Euro) ein neues, röhrenförmiges Design. Die neue Pro-Version (ca. 220 Euro) behält die bisherige eckig-futuristische Gestaltung bei. Foto: Nvidia/dpa-tmn ©...

    Nvidia verpasst seiner Streaming-Box Shield TV (links, ca. 160 Euro) ein neues, röhrenförmiges Design. Die neue Pro-Version (ca. 220 Euro) behält die bisherige eckig-futuristische Gestaltung bei. Foto: Nvidia/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Regen oder auch ein Sturz auf Stahl aus anderthalb Metern Höhe sollen dem neuen Cat S52 nichts anhaben können (ca. 499 Euro). Foto: Derwood Pamphilon/Bullitt Group/Cat Phones/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Regen oder auch ein Sturz auf Stahl aus anderthalb Metern Höhe sollen dem neuen Cat S52 nichts anhaben können (ca. 499 Euro). Foto: Derwood Pamphilon/Bullitt Group/Cat Phones/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Ziviler und eleganter als die bisherigen Cat Phones kommt das neue S52 daher. Foto: Derwood Pamphilon/Bullitt Group/Cat Phones/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ziviler und eleganter als die bisherigen Cat Phones kommt das neue S52 daher. Foto: Derwood Pamphilon/Bullitt Group/Cat Phones/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Apple bringt Airpods Pro mit Geräuschunterdrückung

Mit aktiver Geräuschunterdrückung und In-Ear-Bauweise samt wechselbarer Silikonpolster hat Apple eine neue Version seiner Drathlos-Kopfhörer vorgestellt. Eine Besonderheit: Die Airpods Pro sollen feststellen können, ob die Ohrhörer richtig sitzen, ergo der Nutzer die für ihn passenden Polster gewählt hat.

Außerdem sind die Airpods Pro zum Druckausgleich belüftet, was den Tragekomfort erhöhen soll. Mit Akku-Ladekästchen, das per Kabel oder drahtlos geladen werden kann, kosten die spritzwassergeschützten (Schutzklasse IPX4) True-Wireless-Kopfhörer 279 Euro. Die «normalen» Airpods sind weiter ab 179 Euro erhältlich.

Neues Cat-Smartphone gibt sich elegant

Das iPhone 6 lässt grüßen: Hersteller Bullitt verabschiedet sich für sein neuestes robustes Cat-Smartphone von der altbekannten «Bob der Baumeister»-Optik und geht es mit umlaufendem Metallrahmen eleganter an. Trotzdem soll das S52 nichts von der Widerstandsfähigkeit anderer Cat-Modelle vermissen lassen.

Der Hersteller verspricht, dass der freie Fall aus bis zu anderthalb Metern Höhe auf Stahl sowie bis zu 30 Fallstürze auf alle Seiten und Ecken dem Gerät nichts anhaben können. Zudem ist es staubdicht und wasserfest bis anderthalb Metern Tiefe für 35 Minuten ausgelegt (IP68) und unempfindlich gegenüber Extremtemperaturen und Vibrationen (MIL SPEC 810 G). Kostenpunkt für das Cat S52: 499 Euro.

Nvidia Shield TV künftig in zwei Versionen

Nvidia hat zwei neue Versionen seiner Streaming- und Gaming-Box zum Anschluss an Fernseher präsentiert. Sowohl die röhrenförmige Shield TV als auch die Shield TV Pro im bekannten eckigen Format unterstützen die Hochkontrast-Videoformate HDR10 sowie Dolby Vision und kommen mit dem neuen Prozessor Tegra X1+ aus eigenem Hause. Der Chip soll genug Power haben, um beispielsweise HD-Video-Streams in 4K-Auflösung hochzurechnen.

Beide Shields kommen mit Gigabit-LAN-Buchse und Dual-Band-WLAN-Adapter. Die Pro-Version bietet darüber hinaus noch zwei USB-Anschlüsse, an die etwa ein Plex-Media-Server, Festplatten oder weitere USB-Geräte angeschlossen werden können. Mit Sprachsuche-Fernbedienung kostet die neue Shield TV mit 2 Gigabyte (GB) Arbeisspeicher (RAM) und 8 GB Speicher 160 Euro und die neue Shield TV Pro mit 3 GB RAM und 16 GB Speicher 220 Euro.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren