Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gigaset GS100 im Check

31.05.2019 - Android-Go-Smartphone für Einsteiger

  • Das Gigaset GS100 läuft auf Android Go ©

    Das Gigaset GS100 läuft auf Android Go © Gigaset

  • Der 5,5-Zoll-Bildschirm des Gigaset GS100 löst mit 1.440 x 720 Pixeln auf ©

    Der 5,5-Zoll-Bildschirm des Gigaset GS100 löst mit 1.440 x 720 Pixeln auf © Gigaset

  • Das Polycarbonat-Gehäuse des Gigaset GS100 erweist sich als ziemlich robust ©

    Das Polycarbonat-Gehäuse des Gigaset GS100 erweist sich als ziemlich robust © Gigaset

  • Der Akku des Gigaset GS100 hält lange durch und kann manuell getauscht werden ©

    Der Akku des Gigaset GS100 hält lange durch und kann manuell getauscht werden © Gigaset

  • Tagaufnahme © MG / Thomas

    Tagaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Innenaufnahme © MG / Thomas

    Innenaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Nachtaufnahme © MG / Thomas

    Nachtaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Selfie bei Tage © MG / Thomas

    Selfie bei Tage © MG / Thomas Meyer

  • Selfie mit LED-Blitzlicht ©

    Selfie mit LED-Blitzlicht © Gigaset

  • Highlights des Gigaset GS100 sind der niedrige Preis und die lange Akkulaufzeit ©

    Highlights des Gigaset GS100 sind der niedrige Preis und die lange Akkulaufzeit © Gigaset

Gigaset ist den meisten Verbrauchern wohl als Hersteller von Festnetztelefonen ein Begriff, doch das deutsche Unternehmen fertigt auch Smartphones und spielt mit dem 119 Euro (UVP) teuren Gigaset GS100 in der Einsteigerklasse mit. Wir haben das Smartphone mit dem abgespecktem Android-Go-Betriebssystem getestet.

Hier Dein Smartphone bei Vodafone bestellen

Der 5,5-Zoll-Bildschirm des Gigaset GS100 löst mit 1.440 x 720 Pixeln auf © GigasetDer 5,5-Zoll-Bildschirm des Gigaset GS100 löst mit 1.440 x 720 Pixeln auf © Gigaset

Kombinieren kannst Du das Gigaset GS100 mit dem Vodafone-Tarif Red XS mit vier Gigabyte (GB) Highspeed-Volumen für 24,99 Euro pro Monat (29,99 Euro ab dem 13. Monat). Der Tarif Tarif Red S mit acht GB kostet 29,99 Euro im Monat (39,99 Euro ab dem 13. Monat) und der Tarif Red M mit 16 GB schlägt mit monatlich 34,99 Euro zu Buche.

Für Viel-Surfer geeignet ist der Vodafone-Tarif Red L mit 32 GB für 39,99 Euro im Monat (59,99 Euro ab dem 13. Monat). Unbegrenztes Datenvolumen bietet der Tarif Red XL Unlimited für 79,99 Euro monatlich.

Display

Der 5,5-Zoll-Bildschirm des Gigaset GS100 löst mit 1.440 x 720 Pixeln auf. Das ergibt eine Pixeldichte von gerade mal 293 ppi, was in der Einsteigerklasse allerdings normal ist. Der Bildschirm lässt sich bei direkter Sonneneinstrahlung schlecht ablesen. Der Helligkeitssensor ist ab und an etwas langsam.

Gehäuse

Beim Gigaset GS100 ist der Akku nicht fest verbaut, d.h. bei einem Ersatz fallen keine Reparaturkosten an. Andererseits ist das Einsteiger-Smartphone auch 9,3 Millimeter dick, immerhin 174 Gramm schwer und weder wasser- noch staubdicht.

Das Gehäuse aus robustem Polycarbonat steckt kleine Stürze locker weg. Die Tasten für An/Aus und Lautstärke liegen auf der rechten Gehäuseseite und sind wohl konturiert. Einen Fingerabdruck-Scanner sucht man beim günstigen Gigaset-Smartphone indes vergebens.

Das Polycarbonat-Gehäuse des Gigaset GS100 erweist sich als ziemlich robust © GigasetDas Polycarbonat-Gehäuse des Gigaset GS100 erweist sich als ziemlich robust © Gigaset

Prozessor

Die Quad-Core-CPU des Gigaset GS100 ist ein MTK6739 von MediaTek und mit lediglich 1,3 Gigahertz getaktet. Das sorgt schon für einen relativ langsamen Betrieb beim Öffnen und Schließen von Apps. Bei datenintensiven Spielen wie Dream League Soccer sind deutliche Verzögerungen zu beobachten.

Die Benchmark-Testergebnisse sind selbst für ein Einsteiger-Smartphone bescheiden. Im AnTuTu-Test (Version 7) kommt das Gigaset GS100 auf gerade mal 29.837 Punkte. Wer mehr Leistung möchte, sollte daher zum teureren Gigaset GS180 oder GS185 greifen.

Internet und weitere Schnittstellen

NFC sucht man vergebens, aber dafür ist Bluetooth 4.2 an Bord. Zwar bietet das Gigaset GS100 kein schnelles WLAN ac, aber via LTE ist das Einsteiger-Smartphone relativ flott unterwegs.

In der Theorie stehen bis zu 150 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und 50 MBit/s im Upload zu Buche. In der Praxis schafft das Gigaset GS100 im Düsseldorfer LTE-Netz von Vodafone 47 MBit/s im Download und 39 MBit/s im Upload.

Der Akku des Gigaset GS100 hält lange durch und kann manuell getauscht werden © GigasetDer Akku des Gigaset GS100 hält lange durch und kann manuell getauscht werden © Gigaset

Speicher

Ein großes Defizit des Gigaset GS100 ist die mangelnde Speicherkapazität. So verfügt das Einsteiger-Smartphone über gerade mal ein GB Arbeitsspeicher.

Der interne Speicher ist mit acht GB selbst für diese Preisklasse ziemlich klein, da hier mittlerweile 16 GB Standard sind. Allerdings kann der interne Speicher optional mit Hilfe einer microSD-Karte erweitert werden. Nach Angaben des Herstellers passen in das Gigaset GS100 bis zu 128 GB große Speicherkarten.

Software

Wie üblich verwendet Gigaset Googles Betriebssystem Android fast in Reinform, wobei beim Gigaset GS100 im Gegensatz zum teureren Gigaset GS180 oder GS185 Android in der sogenannten Go-Version zum Einsatz kommt. Android Go hat den Vorteil, dass es auch auf Smartphones mit langsamen Prozessoren und wenig Arbeitsspeicher läuft, aber es bringt auch einige Einschränkungen mit sich.

So startet und arbeitet z.B. Google Maps Go deutlich langsamer als das vollwertige Google Maps. Beim Chrome-Browser ist dauerhaft der Datenspar-Modus aktiv. YouTube-Videos kann man nur in eine Standardgröße ansehen. Außerdem können unter Android Go keine Smart-Home-Geräte gesteuert oder Erinnerungen abgerufen werden.

Sprach- und Empfangsqualität

Das Gigaset GS100 unterstützt den von Vodafone angebotenen Service Voice over LTE, was für Einsteiger-Smartphones eher selten ist. Zudem ist die Empfangsqualität im Freien und Gebäuden für diese Preiseklasse wirklich gut.

Sound

Im Gegensatz zum Gigaset GS180 und GS185 hat das Gigaset GS100 keine Stereo-Kopfhörer im Lieferumfang. Andererseits ist zumindest eine Audio-Buchse an Bord, über die eben diese angedockt werden können. Zudem kann man das integrierte UKW-Radio nutzen. Der integrierte Mono-Lautsprecher klingt für diese Preisklasse recht ordentlich.

Kameras

Tagaufnahme © MG / Thomas MeyerTagaufnahme © MG / Thomas MeyerDie Hauptkamera des Gigaset GS100 kann lediglich HD-Videos drehen und löst mit maximal acht Megapixeln (MP) auf. Der Autofokus arbeitet relativ langsam, doch bei Tage schlägt sich das Einsteiger-Smartphone wacker.

Innenaufnahme © MG / Thomas MeyerInnenaufnahme © MG / Thomas MeyerDie Restlichtverwertung ist gegenüber teureren Geräten eingeschränkt. Trotzdem gehen die Innenaufnahmen in der Regel in Ordnung. Besonders hilfreich ist bei Fotos mit wenig Restlicht die optionale HDR-Funktion. Allerdings muss man das Smartphone dann relativ lang stabil halten, um Wackler zu vermeiden.

Nachtaufnahme © MG / Thomas MeyerNachtaufnahme © MG / Thomas MeyerDas Gigaset GS100 verfügt über ein relativ kräftiges LED-Blitzlicht. Auch in absoluter Dunkelheit wird die Szenerie gut ausgeleuchtet.

Selfie bei Tage © MG / Thomas MeyerSelfie bei Tage © MG / Thomas MeyerDie Frontkamera des Gigaset GS100 muss sich mit einer maximalen Auflösung von nur fünf MP begnügen.

Selfie mit LED-Blitzlicht © GigasetSelfie mit LED-Blitzlicht © GigasetPositiv zu bewerten ist aber, dass das Gigaset GS100 ein LED-Blitzlicht für Selfies aufweist. Normalerweise findet man selbst in der Mittelklasse meist nur Display-Fotolichter. Leider ist die Ausleuchtung trotzdem äußerst schwach, so dass sich ein Bildrauschen leider nicht verhindern lässt.

Akkulaufzeit

Ein absoluter Pluspunkt des Gigaset GS100 ist der 3.000 Milli-Ampèrestunden große Akku. Der Hersteller gibt bis zu 35 Stunden Sprechzeit und maximal 550 Stunden Stand-by-Laufzeit an. In der Praxis muss das Smartphone ungefähr alle 36 Stunden an die Steckdose.

Highlights des Gigaset GS100 sind der niedrige Preis und die lange Akkulaufzeit © GigasetHighlights des Gigaset GS100 sind der niedrige Preis und die lange Akkulaufzeit © Gigaset

Fazit

Das Gigaset GS100 ist zwar nur ein Einsteiger-Smartphone, doch dafür glänzt es durch eine lange Akkulaufzeit. Zudem bietet es eine gute Verarbeitungs- und Sprachqualität sowie LTE inklusive Voice over LTE.

Die Qualität der Fotoaufnahmen des Gigaset GS100 ist – wie in der Einsteigerklasse üblich – relativ mau. Das Display hat bietet nicht nur eine geringe Auflösung, sondern auch eine schlechte Ablesbarkeit bei direkter Sonneneinstrahlung und einen langsamen Helligkeitssensor. Der interne Speicher stößt schnell an seine Grenzen, wenngleich man microSD-Karten einlegen kann.

Der größte Schwachpunkt des Gigaset GS100 ist mit Sicherheit der lahme Prozessor. Auch das abgespeckte Android-Go-Betriebssystem kann nicht überzeugen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren