Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Honor 10 Lite im Check

01.03.2019 - Mittelklasse-Ableger des Honor 10

  • Das Honor 10 Lite ist die abgespeckte Variante des High-End-Smartphones Honor 10 ©

    Das Honor 10 Lite ist die abgespeckte Variante des High-End-Smartphones Honor 10 © Honor

  • Das Honor 10 Lite ein größeres Display als das Honor 10. Die Auflösung des 6,2-Zoll-Bildschirms liegt bei 2.340 x 1.080 Pixeln ©

    Das Honor 10 Lite ein größeres Display als das Honor 10. Die Auflösung des 6,2-Zoll-Bildschirms liegt bei 2.340 x 1.080 Pixeln © Honor

  • Die Rückseite des Honor 10 Lite besteht aus Glas, wodurch sie leider ziemlich schnell von Fingerabdrücken übersät sein dürfte ©

    Die Rückseite des Honor 10 Lite besteht aus Glas, wodurch sie leider ziemlich schnell von Fingerabdrücken übersät sein dürfte © Honor

  • Auf der Rückseite des Honor 10 Lite liegt die Dual-Kamera inklusive KI-Funktionen und der gut funktionierende Fingerabdruck-Scanner ©

    Auf der Rückseite des Honor 10 Lite liegt die Dual-Kamera inklusive KI-Funktionen und der gut funktionierende Fingerabdruck-Scanner © Honor

  • Die Dual-Kamera des Honor 10 Lite bietet diverse Einstellungsmöglichkeiten ©

    Die Dual-Kamera des Honor 10 Lite bietet diverse Einstellungsmöglichkeiten © Honor

  • Tagaufnahme © MG / Thomas

    Tagaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas

    Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas

    Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Nachtaufnahme © MG / Thomas

    Nachtaufnahme © MG / Thomas Meyer

  • Selfie © MG / Thomas

    Selfie © MG / Thomas Meyer

  • Selfie mit Fotolicht © MG / Thomas

    Selfie mit Fotolicht © MG / Thomas Meyer

  • Selfies kann man auf dem Honor 10 Lite nachträglich bearbeiten ©

    Selfies kann man auf dem Honor 10 Lite nachträglich bearbeiten © Honor

Die Huawei-Marke Honor hat seinem Top-Modell Honor 10 eine Lite-Version zur Seite gestellt. Was das 249 Euro (UVP) teure Mittelklasse-Smartphone Honor 10 Lite in der Praxis leistet, zeigt unser Test.

Hier Dein Smartphone bei Vodafone bestellen

Kombinieren kannst Du das Honor 10 Lite z.B. mit dem Vodafone-Tarif Red S mit vier Gigabyte (GB) Highspeed-Volumen für 24,99 Euro pro Monat (34,99 Euro ab dem 13. Monat). Der Tarif Tarif Red M mit elf GB kostet 29,99 Euro im Monat (44,99 Euro ab dem 13. Monat) und der Tarif Red L mit 16 GB schlägt mit monatlich 34,99 Euro (54,99 Euro ab dem 13. Monat) zu Buche.

Display

Das Honor 10 Lite ein größeres Display als das Honor 10. Die Auflösung des 6,2-Zoll-Bildschirms liegt bei 2.340 x 1.080 Pixeln © HonorDas Honor 10 Lite ein größeres Display als das Honor 10. Die Auflösung des 6,2-Zoll-Bildschirms liegt bei 2.340 x 1.080 Pixeln © HonorDas Honor 10 Lite ähnelt dem Honor 10 äußerlich, doch technisch gesehen ist es eine abgespeckte Version des High-End-Smartphones. Dabei bietet es sogar ein größeres Display als das Honor 10. Die Auflösung des 6,2-Zoll-Bildschirms liegt bei 2.340 x 1.080 Pixeln. Die Ablesbarkeit gerade bei Sonnenlicht ist gut.

Auffällig sind das 19:9-Format und ein Verhältnis von Display zu Geräteoberfläche von über 90 Prozent. Am oberen Ende des Bildschirms verbaut Honor eine Notch, die die Linse der Selfie-Kamera beinhaltet. Darüber ist der Frontlautsprecher angesiedelt.

Gehäuse

Die Rückseite des Honor 10 Lite besteht aus Glas, wodurch sie leider ziemlich schnell von Fingerabdrücken übersät sein dürfte. Ebenfalls auf der Gehäuserückseite befindet sich auch der Fingerabdruck-Scanner zur Entriegelung des Displays.

Kaufen kannst Du das Honor 10 in den Farben Midnight Black, Saphire Blue und Sky Blue. Bei allen Varianten sorgt eine Mehrfach-Beschichtung dafür, dass die Farbe sich je nach Lichteinfall leicht ändert.

Prozessor

Die Rückseite des Honor 10 Lite besteht aus Glas, wodurch sie leider ziemlich schnell von Fingerabdrücken übersät sein dürfte © HonorDie Rückseite des Honor 10 Lite besteht aus Glas, wodurch sie leider ziemlich schnell von Fingerabdrücken übersät sein dürfte © HonorAngetrieben wird das Mittelklasse-Smartphone von einem Kirin 710, der von Huawei selbst hergestellt wird. Die Taktung dieser CPU liegt bei immerhin 2,2 Gigahertz. Mit 138.500 Punkten im AnTuTu-Benchmark-Test (Version 7) erzielt das Honor 10 Lite aber keinen überragenden Wert.

Internet und weitere Schnittstellen

Via LTE ist das Honor 10 Lite laut Hersteller im Download mit bis zu 600 Megabit pro Sekunde (MBit/s) unterwegs. Im Upload sind maximal 150 MBit/s möglich. In der Praxis erreicht das Smartphone bei unserem Speed-Test im Düsseldorfer Vodafone-Netz 62 MBit/s im Download und 26 MBit/s im Upload – das können andere Geräte in dieser Preisklasse besser. Andererseits kann das Honor 10 Lite an Hotspots über eine schnelle WLAN-ac-Schnittstelle surfen.

Speicher

Das Honor 10 Lite wird versionsabhängig mit vier oder sechs GB Arbeitsspeicher kombiniert. Zudem besteht die Wahl zwischen 64 oder 128 GB internem Speicher, der jeweils mit Hilfe einer microSD-Karte erweitert werden kann.

Software

Ab Werk ist auf dem Honor 10 Lite das Google-Betriebssystem Android 9 (Pie) vorinstalliert, auf das Huawei seine eigene Benutzerfläche Emotion UI in der neuesten Version 9 aufgesetzt hat. Anders als die meisten Hersteller von Android-Smartphones platziert Honor alle installierten Apps auf den Homescreens. Mit Hilfe von Ordnern kann man sich etwas Übersicht verschaffen.

Sprach- und Empfangsqualität

Die Dual-Kamera des Honor 10 Lite bietet diverse Einstellungsmöglichkeiten © HonorDie Dual-Kamera des Honor 10 Lite bietet diverse Einstellungsmöglichkeiten © HonorSelbstredend bietet das Honor 10 Lite die Features WiFi Calling und Voice over LTE, die von Vodafone unterstützt werden. Die Empfangsqualität gerade in Gebäuden könnten jedoch besser sein.

Sound

Das Honor 10 Lite hat einen Frontlautsprecher oberhalb des Displays sowie einen weiteren Lautsprecher auf der Gehäuseunterseite. Trotzdem ist es in puncto Klangfülle dem High-End-Modell Honor 10 klar unterlegen.

Kameras

Fotos schießt das Honor 10 Lite mit einer Dual-Hauptkamera. Sie bietet eine Kombination aus einem 13- und Zwei-Megapixel-Sensor, die vertikal untereinander auf der Rückseite angebracht sind. Dank des Kirin-710-Prozessors verfügt die Dual-Knipse auch über Features der künstlichen Intelligenz. So kommen gerade Farben gut herüber:

Tagaufnahme © MG / Thomas MeyerTagaufnahme © MG / Thomas MeyerDank der Dual-Kamera kann das Honor 10 Lite auch Bokeh-Bilder produzieren:

Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas MeyerBokeh-Aufnahme © MG / Thomas MeyerDabei passt die intelligente Dual-Kamera auch die Lichtverhältnisse gekonnt an:

Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas MeyerBokeh-Aufnahme © MG / Thomas MeyerDas LED-Blitzlicht ist ausreichend hell:

Nachtaufnahme © MG / Thomas MeyerNachtaufnahme © MG / Thomas MeyerDie Frontkamera nimmt Selfies mit bis zu 24 Megapixeln auf:

Selfie © MG / Thomas MeyerSelfie © MG / Thomas MeyerEbenso wie die Hauptkamera produziert sie gerade bei diffusen Lichtverhältnissen gute Aufnahmen:

Selfie mit Fotolicht © MG / Thomas MeyerSelfie mit Fotolicht © MG / Thomas Meyer

 

Akkulaufzeit

Im Gehäuse fest verbaut ist der 3.400 Milli-Ampèrestunden starke Akku. Da das Honor 10 Lite wie alle Huawei-Smartphones über ein intelligentes Energie-Management verfügt, reicht das in der Praxis für circa 36 Stunden Nutzung.

Fazit

Selfies kann man auf dem Honor 10 Lite nachträglich bearbeiten © HonorSelfies kann man auf dem Honor 10 Lite nachträglich bearbeiten © HonorDas Honor 10 Lite ist als abgespeckte Version des Honor 10 dem High-End-Smartphone natürlich unterlegen, aber mit einer UVP von nur 249 Euro ein günstiges Angebot. Für relativ wenig Geld bekommt das Design des Honor 10 sowie gute Kameras inklusive KI, eine ordentliche Verarbeitung, ein gut ablesbares Display, viel Speicherplatz und einen verhältnismäßig standfesten Akku.

Ein paar Minuspunkte kassiert das Honor 10 Lite beim Sound, der dem des Honor 10 deutlich hinterherhinkt. Auch der Prozessor, die Empfangsqualität in Gebäuden sowie die realen Download- und Upload-Raten via LTE könnten besser sein.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren